Auron, 15.4.2017

Französische Ostern 2017, Tag 3: Sa, 15.4.2017 – Auron

Nach der Lichtgestalt in Form von Superdévoluy gestern, folgte heute der dunkle Absturz in Auron. Auron war noch nie eines meiner unbedingt zu besuchenden Ziele, dennoch wollte ich es schon einmal mitnehmen, als ich hier in der Gegend war. Damals war wg. Wind geschlossen und ich ging nach Isola, wo ebenfalls windbedingt einiges zu war und es mir ebensowenig gefiel. Beide Skigebiete glänzen auf den Sat-Bildern dazu mit extremen Pistenmodellierungen und im Falle von Auron hat man in den letzten Jahren auch noch sämtliche interessanten KSSL ersetzt. (Bis auf einen Talzubringer, der wg. Schneemangels aber derzeit nicht mehr geöffnet ist.)

Um den weiten Weg etwas mehr zu rechtfertigen, wollte ich also diesmal wieder beide Gebiete besuchen und entschloss mich für heute, d.h. den wettermäßig etwas schlechteren Tag, nach Auron zu gehen. Dass nicht mehr viel offen ist, wusste ich natürlich, auch dass nur bis 15:30 Uhr Betrieb ist. KSSL gibt’s hier leider eh so gut wie keine mehr, und schon mal keiner, der noch offen gewesen wäre. Dafür kostet die Tageskarte dzt. nur 23,80 € und die PB ist am WE in Betrieb. Man konnte auch noch eine nette Runde fahren, wobei man hier m.E. 2 Fehler im Skigebietsaufbau gemacht hat:
1. Gibt es von der linken zur rechten Skigebietshälfte nur eine einzige Verbindungsbahn, eine 6KSB, die noch dazu den höchsten (oder zweithöchsten) Punkt des Skigebietes erreicht.
2. Gibt es keine schneesichere, obere Retour-Piste vom rechten zum linken Teil. Die einzige beschneite (ein Skiweg) war bis gestern oder vorgestern noch möglich, ab heute musste man einen Pickup-4×4-Dienst anbieten (wird noch bis Montag gemacht, danach ist also der rechte Teil geschlossen).

Um 5:45 Uhr musste ich in Gap schon losfahren, gegen 9:30 Uhr war ich da. Zwischendrin wurde ich evtl. mal geblitzt, zumindest hat mich ein sehr heller Lichtstrahl getroffen, der nicht unbedingt mit der Sonnenposition zu erklären war. Da ich aber “nur” (lt. GPS) 74 km/h in einer 70er Zone gefahren bin, wunderte mich das schon etwas, da ich bisher nicht bemerkt hätte, dass die französischen Blitzer so eng eingestellt gewesen wären. Zumal die Franzosen auf den Landstraßen, wo man 90 fahren darf, normalerweise über 100 fahren und einen mit 95 km/h immer überholen. Mal gespannt, ob ich da noch Post bekommen werde..

Los war so gut wie nichts (insb. nicht im Vergleich zu Isola dann morgen!) und der Schnee war an sich auch ganz gut, aber ..
.. es fing schon der Start negativ an. 2 Parkplätze im zentralen Skigebietsbereich, der eine an den Sesselbahnen unten, der andere oben an den PB. Kassen sollte es lt. Beschilderung an beiden geben. Welche nun offen hat oder ob beide, wusste man natürlich nicht. Natürlich hab ich den falschen Parkplatz genommen. Unten hab ich jemanden gefragt, der meinte, ich solle mit der 6SB rauf – schlussendlich musste ich also nicht nur die nervige, lahme, fußrasterlose 6SB nehmen, sondern auch noch von der Piste (vom Ende des Schnees) ewig vor bis zum Parkplatz laufen, wo dann endlich eine der ca. 8 Kassen offen war. Da hätte ich auch einfach zum Auto retour und mit dem Auto rauffahren können, wär weniger Fußweg gewesen. Nerv. Wenigstens werden fremde Keycards akzeptiert.

.. in Summe fand ich’s einfach sehr langweilig. Das Highlight war dann noch die kuriose Creissels-PB hinunter ins Dorf, die ich nachmittags einmal hin und retour gefahren bin. Auch die obere PB hat eine interessante Stütze zu bieten. Von den Abfahrten gefiel mir so wirklich genau eine, die Alpage an der 6KSB Butieres. An der waren oben 2-3 Abfahrten offen (mit tollem Firn), unten dann leider nur eine, so dass man die Hälfte immer gleich fahren musste, und der unteren Teil war zudem der langweiligste. Da wäre mir ein halb so langer Lift ohne den unteren Teil lieber gewesen – die oberen Teile wäre ich gerne noch ein drittes Mal gefahren, aber die untere Hälfte war nach 5x absolut nicht mehr zu ertragen. Generell sind die Abfahrten, wie schon an den Sat-Bildern bemerkt, sehr modelliert und breit. Und eine neue 6KSB macht eine vorher erschlossene Bergflanke mit 3 KSSL nicht interessanter, sondern langweiliger.

Fazit: Einen zweiten Besuch wird es meinerseits hier nicht mehr geben.

.. so mein Fazit am Abend. Jetzt in der Nacharbeit schaut es auf den Fotos alles viel besser aus, als es sich angefühlt hat. Vielleicht komm ich an einen sonnigen Tag, wenn wirklich alles offen ist, doch nochmal her.

(Fotos anklicken zum Vergrößern)


^ Osterrunde 13.-17.4.2017
C) Auron


^ Zufahrt nach Auron, rechts kommt der Ort und links am Ende der Schnee-Schneise kann man auch im Skigebiet parken.


^ Pendelbahn-Zubringer vom Dorf und die unteren Parkplätze – ich hätte aber an den oberen Parkplätzen parken sollen.


^ GPS-Track 15.4.2017.
Blau die heute nicht geöffneten Lifte.
Rot die ehemaligen Lifte, ohne Anspruch auf Korrektheit und Vollständigkeit. Der lange rote Strich war ein Korblift mit 2-3 Mittelstationen, auf den ich in den weiteren Bildunterschriften immer mal wieder drauf eingehe.

Hier ein Bild von diesem Korblift:
http://images-01.delcampe-static.net/img_large/auction/000/027/400/437_001.jpg


^ Müßige 6SB Nabines ohne Fußraster, musste ich fahren, um zu den Kassen zu kommen. Rechts die PB-Mittelstation


^ PB Las Donnas


^ DSB Pres, hat unten eine blaue Stütze. Links der Bildmitte die mittlerweile recht schneelose, schwarze Face-Abfahrt, dort hinauf verlief einst der Korblift aus Auron


^ Abfahrt 6SB Nabines (bzw. auch von weiter oben aus kommt man auf diese Schneerestabfahrt)


^ Blick von der linken 4KSB Blainon zu Nabines und PB. DIe PB startet leider etwas oberhalb, so dass sie von einigen ihrer Abfahrten nicht gut erreichbar ist.


^ Blick von der linken 4KSB Blainon Bergstation zur PB-Bergstation. Von hier aus kommt man über einen Skiweg zu 4SB Abris und 6KSB Dôme


^ PB Las Donnas mit ihrer interessanten Stütze


^ PB Las Donnas


^ PB Las Donnas


^ PB Las Donnas von der Bergstation


^ 4SB Abris. Hat eine rote Abfahrt links- und eine schwarze rechtsrum.


^ Blick von der 4SB Abris zu deren Abfahrt bzw. hinten dann die 6KSB Dôme, die oben am Gipfel endet; wo man rechts davon auch die Bergstation und 3 Stützen der 6KSB Haute Plane sehen kann.


^ Pano Bergstation 4SB Abris


^ Blick von der oberen Abfahrt an der 4SB Abris zur linken 4KSB Blainon und den Verbindungspisten


^ 6KSB Dôme und DSB Pres


^ 6KSB Dome; ersetzte wohl eine DSB auf gleicher Trasse; früher gab es den weiter unten liegenden Korblift als Verbindung zum rechten Sektor.


^ Pano an der Bergstation 6KSB Dome


^ Pano an der Bergstation 6KSB Dome


^ Abfahrten bouchiet und combe armand von den 6KSBs Dome / Haut Plane. Hier führte auch mal ein KSSL rauf (vor der 6KSB), aber nicht da, wo jetzt die Lawinensprengbahn ist.


^ Verbindungsabfahrt von und zu 6KSB Butieres; links zweigt die Abahrt Alpages ab


^ Nette Abfahrt Alpages zur 6KSB Butieres


^ 6KSB Butieres


^ 6KSB Butieres


^ 6KSB Butieres, im unteren Teil hatte man leider immer die gleiche Abfahrt zu fahren, weil die anderen Varianten keinen Schnee mehr hatten, und die geöffnete Abfahrt verläuft modelliert S-Kurvenmäßig. Wobei, wer weiß, ob die anderen Abschnitte überhaupt noch geöffnet sind. Kann ja noch von der Vorgängeranlage gewesen sein, hier und da sah man mal ein Fundament.


^ Blick von der Bergstation 6KSB Butieres in den geschlossen Sektor Lieuson, von wo man mit dem Zubringer aus St. Etienne raufkommt; hier oben müsste also die Abfahrt Croix verlaufen – sähe ja nett aus.


^ Blick von der Bergstation 6KSB Butieres zu 6KSB Haute Plane (Bildmitte) und PB+4SB links dahinter


^ Blick von der Bergstation 6KSB Butieres zum Skiweg, der einen retour bringt, aber wg. Schneemangels mit Pick-Ups befahren wurde; die große breite Pistenschneise dahinter ist die Abfahrt an der linken 4KSB Blainon. Und vorne unten im Grünen ist das Dorf Auron


^ 6KSB Butieres und Abfahrt Courtils, hier oben leider etwas breiter und modellierter.


^ Schwarze Abfahrt Roche Igliere an der 6KSB Butieres


^ Schwarze Abfahrt Roche Igliere an der 6KSB Butieres


^ Abfahrt Courtils an der 6KSB Butieres. War tw. schon toller Schnee; nur halt nervig, dass die untere Hälfte von den 3 Abfahrten immer ident war


^ Nahe der Talstation 6KSB Butieres – ja wo kommen denn die Skifahrer da her?


^ 6KSB Haut Plane, dürfte 3 KSSL ersetzt haben, was mal wieder schade ist, da man so immer bis zur Talstation fahren musste, während man früher sich auf den besseren Schnee weiter oben konzentrieren konnte.


^ Abfahrt haute plane an der 6KSB Haut Plane. Dort unten am Restaurant ..


^ .. liegen ein paar KSSL-Reste rum. Ein Kurven-KSSL kam wohl von links unten (nahe Talstation 6KSB), der andere ging den gerade gefahrenen Steilhang zur 6KSB Bergstation rauf. Und von rechts kam früher der Korblift aus Auron hier rauf. Hach, die guten alten Zeiten :-(
(Siehe Einzeichnungen im GPS-Track weiter oben.)


^ 6KSB Haut Plane vs. 6KSB Butieres, deren Bergstation sich auf dem Schneefleck da in Bildmitte befindet. Darunter der breit in den Fels gehauene Skiweg ist die Retourverbindung von Butieres zur Haute Plane-6KSB.


^ Irgendwo da rechts gäbe es noch die Außenrumpiste Riounet von Haute Plane zu Butieres, leider nicht mehr offen.


^ Champ Roulon, einzige heute offene Retourverbindung von den rechten Sektoren; die anderen hatten alle keinen Schnee mehr. Mitten am Weg war dann Schluss und man musste in einen Pick-Up umsteigen.


^ .. ab hier ging es mit dem Pick-Up weiter. Teilweise ganz schön tiefer Schneematsch, war doch recht spannend, wie die Fahrer hier durch den Matsch brausen ;-)


^ Die kuriose PB Teleriou, die Verbindung zwischen Ort und Skigebiet.


^ PB Teleriou


^ PB Teleriou, es gibt 5 Kabinen à 6 Personen


^ .. wem sonst außer Denis Creissels hätte das einfallen sollen? ;)


^ Nicht alle Türen schließen immer so genau ..


^ PB-Mittelstation


^ PB Teleriou; der Clou: Die einzelnen Kabinen sind nicht starr verbunden, so dass sie im unteren Streckenbereich wie bei einer Standseilbahn abgestuft sind


^ PB Teleriou Talstation


^ PB Teleriou


^ PB Teleriou Talstation


^ PB Teleriou Talstation


^ PB Teleriou Talstation


^ PB Teleriou


^ PB Teleriou. Unweit links der Talstation startete der Korblift mit seinen mehreren Mittelstationen.


^ PB Teleriou Stütze


^ PB Teleriou, ein wahrhaft kurioses Teil und für die Bahn hat sich der Besuch heute auch definitiv gelohnt.


^ PB Teleriou


^ PB Las Donnas; hinter der Stütze endete früher noch eine DSB


^ PB Las Donnas Bergstation


^ PB Las Donnas Bergstation, wie die Stütze auch sehr interessant anzusehen.


^ PB Las Donnas Bergstation, wie passend, dass das Skigebiets-Logo da so hin passt..


^ Abfahrt Stade an der 4KSB Blainon war selbst nachmittags um 15 Uhr noch toll zu fahren. Also vom Schnee her. Vom Modellierungs- und Fangzaungrad eher weniger, aber bei einer ausgewiesenen Rennpiste (“Stade”) ist das halt mal so.


^ PB Las Donnas


^ Die ungewöhnliche Stütze der PB Las Donnas


^ PB Las Donnas


^ PB Las Donnas Stütze


^ Geschlossene Abfahrt Melezes


^ Geschlossene Abfahrt Melezes / PB Las Donnas. Wie schon gesagt, man kommt von den meisten Abfahrten an der PB leider nicht vernünftig zur PB-Talstation


^ Vom Ort Auron aus gibt es nicht nur die kuriose PB Teleriou, sondern auch den Zickzack-KSSL Riou (links am Pistenrand verlaufend!) als Zubringer ins Skigebiet. Rechts oberhalb der stark modellierten Piste sieht man ein Haus – das war die 2. Mittelstation des Korblifts.


^ Die alte Straße im Tinée-Tal verlief anscheinend mal weiter oben. Eigenartig, wenn die neue jetzt hier sogar 4-spurig direkt im Tal verläuft.


^ Das Straßendreieck hier in der Schlucht mit den teils zweispurigen Tunnel in eine Richtung ist immer wieder interessant.

Einquartiert habe ich mich heute mangels besserer/günstigerer Alternativen im Ibis Budget in Antibes bei Cannes. Weil die in Nizza wesentlich teurer sind und die 15min weiter ist auch schon wurscht, sinds halt 2x 80 km Umweg, wenn ich morgen nach Isola will. Aber wirklich näher war auf Booking.com auch nix sinnvolles zu finden (was preislich und bewertungsmäßig so interessant gewesen wäre, dass ich auf den Umweg hier her verzichtet hätte). So bin ich aber nochmal zum Einkaufen gekommen (riesiger Carrefour-Supermarkt mit 65 Kassen), wobei ich nicht mehr so viel eingekauft hatte. Nervigen Stau hatte ich dann an der Straße am Meer entlang, da ich wg. den Zwischenstopps Einkauf + Essen im Quick auch gleich auf die Maut-Autobahn verzichtet hatte.

Das Ibis-Budget hier sollte ich aber auch nicht mehr besuchen. Etwas beengte / geringe Parkplatzsituation, im 2. Stock einquartiert ohne Aufzug (gestern Erdgeschoß, wo es einen Aufzug gegeben hätte; dazu musste ich das heute 2x laufen, da das erste Zimmer ein Raucherzimmer war) und die schwüle Wärme hier am Meer ist selbst Mitte April kaum zu ertragen (und die Klima/Heizung ist noch im Winterbetrieb, d.h. man kann nur heizen, aber nicht kühlen). Fenster aufmachen war auch nicht lang drin, bevor die erste Stechmücke reinschwirrte -> dann lieber schwitzen. Da morgen Sonntag ist und es sonntags das Frühstück immer erst später gibt (7:30), wieder ohne, denn es sind ca. 1:45 von hier aus nach Isola, d.h. ich sollte um 7:30 wegfahren um halbwegs vernünftig in Isola anzukommen.


^ Zwischen Nizza und Cannes am Meer, wenig später gab es auf dieser Straße dann einen sehr zähen Stau


^ Zwischen Nizza und Cannes am Meer entlang


^ Ein Super- bzw. Hypermarkt mit 65 Kassen. Wieviel wohl der größte in Frankreich haben mag? Fairerweise muss man dazu sagen, dass in so einem Hypermarkt der klassische Lebensmittelanteil nicht die größte Fläche ausmacht, eher so ca. 1/3 Lebensmittel, 1/3 Bekleidung&Drogerie und 1/3 Auto/Camping/Elektro/Wohnen/etc.

(Fortsetzung folgt.)

Comments are closed.