Sierra Nevada – Skifahren mit Blick nach Afrika, 28.2.2014

FIST – Frankreich-Italien-Spanien Tour, Tag 10, Fr, 28.2.2014, Sierra Nevada zum Zweiten. km 3.643 (∆ 96)

Das Wetter heute war ganz OK. Morgens strahlender Sonnenschein, der bis zum frühen Nachmittag bleiben sollte, danach ein Mix aus bewölkt/bedeckt mit sonnigen Abschnitten. Glück gehabt. Auch die Gipfel-4KSB war in Betrieb (695 oder 715 hm, 2880 p/h), zumindest bis zum frühen Nachmittag, danach wurde der Wind zu stark. Die hat auch komischerweise keine Sturmsessel. Mit dem SL kommt man ja auch fast ganz rauf, der lief bis zum Schluss.

Meer und Marokko hat man von der 4KSB (und auch vom SL) ebenfalls gut gesehen, Ziel somit erreicht. Das Skigebiet gefiel mir heute natürlich auch wesentlich besser als gestern, es gibt haufenweise Abfahrten, keine störenden Modellierungen, aber der starke Sturm beim Abfahren hat teilweise schon genervt, ebenso wie die vielen Eisplatten auf den Pisten. Kann mich nicht erinnern, in den letzten 10 oder 20 Jahren so viele Eisplatten gesehen und gespürt zu haben wie hier und heute.

Ansonsten war recht viel los, Tageskarte kostete auch 45,- € Hauptsaisonspreis (jetzt durchgehend die Faschingswoche). Geparkt hab ich wieder an der oberen 6KSB, allerdings nicht am kostenpflichtigen Parkplatz, sondern etwas unterhalb auf der Straße für lau. Für 5,- € kann man ja etwas zu Fuß gehen, nachmittags war der Fußweg dann kürzer, weil man mit den Skiern etwas runter fahren kann. Die Kassen hier oben sind leider nur bis 14 Uhr geöffnet, so dass man nachmittags die Keycard nicht retour geben kann – auf die 3,- € bleib ich also sitzen.

Bin weder alle Lifte noch alle Abfahrten gefahren – sind einfach zu viele Abfahrtsvarianten hier. Man gibt ja 104 km an (aufgeteilt auf 120 Abfahrten!), da man aber viele Varianten nur mit Wiederholung anderer Abfahrtsstücke fahren kann, muss man wohl mind. 150 km fahren, bis man alle Varianten durch hat. Womit wir auch bei einem etwas fraglichen Aspekt wären: Die Positionierung der Lifte, der Tal- und Bergstationen. Erschien mir in mehreren Fällen fraglich, die interessanten Pisten sind nur mit Umwege und Skiwege erreichbar. Ich bezieh mich jetzt auf die Hänge links und rechts der EUBs, die man nur über’s Eck (EUB+KSB links bzw. EUB+SB oder KSB+KSB rechts) ereichen kann. Was für 1-2 Abfahrten ja recht nett ist, aber bei 10-20 eben irgendwann nervt.

Die Lifte selbst sind Hochleistungsbahnen, die beiden EUBs vom Tal aus schaufeln zusammen 6.200 p/h weg (Vgl. Hintertux: 5.680), die 4KSBs jeweils 2880, wobei es an den KSBs gut funktionierende Single-Spuren gibt, die erst nach den Schranken aufgelöst werden, so dass man wirklich immer zusteigen kann, weshalb man zu Hochbetrieb eine Auslastung von >95% haben dürfte!

Was mir nicht nur heute aufgefallen ist: Der Lärmpegel spanischer Skifahrer. Ist schon eine Gondel- oder Sesselbahnfahrt mit Italienern sehr laut, wird das durch Spanier tatsächlich noch getoppt. Hören Südeuropäer vielleicht generell schlechter? :)

(Fotos anklicken zum Vergrößern)


M) Sierra Nevada


^ Pistenplan und Keycard. Die 45,- Tageskartenpreis sind ohne die Keycard-Kaution, da ich die Keycard ja noch von gestern hatte.

Hier sieht man auch gut die vielen vorhin angesprochenen links und rechtsseitig der EUB gelegenen Abfahrten, die nur “über’s Eck” anzufahren sind. Da hätte man doch ein paar direkte KSSL bauen können? :)


^ GPS-Track von beiden Tagen (blau vom Vortag). Bei weitem nicht alle Abfahrten, aber auch nicht alle Lifte gefahren.


^ Parken an der Straße ist kostenlos, man muss halt etwas länger zu Fuß gehen, spart sich dadurch 5,- € Parkgebühren (links zu sehen die Einfahrt zum Parkplatz)


^ Unterer Skigebietsteil von der 6KSB Virgen aus. In der Sonne sieht man etliche (zumeist schwarze) Abfahrten, die leider nur umständlich um die Ecke mit 2 KSBs oder EUB+SB erreicht werden können.


^ Talstation 6KSB Virgen de la Nieves. Als Einstieg mit dem Parkplatz ja ganz praktisch, skifahrerisch als Wiederholungsbahn dagegen eher untauglich positioniert, siehe Plan.


^ Sierra Nevada Ortschaft plus stillgelegte Parador II – SB in Verlängerung der Parador I


^ 6KSB Virgen de la Nieves, 3.200 ph


^ 6KSB Stadium, 2900 ph, lief nachmittags leider wg. Sturm sehr langsam, daher Wartezeiten, daher nachmittags nicht mehr gefahren. Links davon, 4SB Sabika, war nicht in Betrieb, darüber die beiden EUBs und links oben die gesamte Strecke der 3SB Montebajo


^ Bergstation der beiden EUBs, in Bildmitte hinten die kurze 4SB Emilio Reyes zum Radioteleskop


^ SL Zayas, fährt ziemlich langsam. Links die Schneeschüssel mit der 4KSB Laguna und der Kurven-4SB Dilar


^ Ausstieg SL Zayas, von hier aus kann man bereits das Meer und Afrika sehen


^ IR-Zoom Mittelmeer und Afrika nahe Bergstation SL Zayes


^ IR-Zoom Mittelmeer und Afrika nahe Bergstation SL Zayes


^ 4KSB Laguna, leider ohne Sturmsessel, daher gerne mal geschlossen, wie z.B. heute nachmittag. Hat ca. ein Dutzend Abfahrtsvariationen und macht 715 hm und 2880 ph lt. Plan.


^ Abfahrt von der Bergstation der 4KSB Laguna mit Pano zum Mittelmeer und Afrika


^ IR-Pano über’s Mittelmeer


^ IR-Zoom übers Mittelmeer nach Afrika


^ IR-Zoom übers Mittelmeer nach Afrika


^ IR-Zoom übers Mittelmeer nach Afrika mit Abfahrt Olimpica von der 4KSB Laguna aus


^ Schimmerndes Mittelmeer


^ IR-Pano zum schimmernden Mittelmeer


^ IR-Zoom zum schimmernden Mittelmeer


^ IR-Zoom übers Mittelmeer nach Afrika


^ IR-Zoom übers Mittelmeer nach Afrika (200+ km)


^ Abfahrt mit Meerblick, die Berge Afrikas waren auch mit bloßem Auge gut sichtbar


^ IR-Pano über’s Mittelmeer nach Afrika


^ 4KSB Laguna mit den rechten Abfahrten; links im Gratbereich ist auch der SL zu sehen


^ Viele Abfahrtsvarianten an der 4KSB Laguna; Gegenüber die Kurven-4SB


^ Talstationen Kurven-4SB Dilar und 4KSB Laguna. Die sichtbare Abfahrt geht nicht vom Grat oben weg (da käme man nicht hin), sondern kommt von rechts rein. Von der 4SB-Bergstation führt auch keine Abfahrt direkt zur Talstation.


^ 4KSB Laguna. Wäre auch schönes Offpiste-Areal, aber vmtl. gibt’s nur selten brauchbare Schneeverhältnisse, da es hier oben so häufig Wind hat und wohl auch jederzeit bis rauf regnen kann und dann aber wg. der Höhe trotzdem nicht so früh in der Saison ordentlich firnig wird… Im April könnte es aber ganz nett sein?


^ Der Laguna-Sektor im Fisheye-Weitwinkel mit der Kurven-4SB und der 4KSB Laguna


^ Süd-Abfahrt olimpica mit Meerblick


^ IR-Zoom über’s Mittelmeer nach Afrika


^ IR-Zoom über’s Mittelmeer nach Afrika


^ IR-Zoom richtung Malaga / Gibraltar, sorry für die Unschärfe


^ Abfahrt an der Laguna-4KSB


^ Links die Kurven-4SB, rechts davon die kurze Emilio Reyes 4SB, dahinter 4KSB Monachil, die 2. Sektion 4KSB auf der rechten Seite. Die Seile im Vordergrund gehören zum SL


^ Tal-Zoom nach Granada; unten rechts der Bergstationsbereich der beiden EUBs, darüber die kure 3SB Montebajo, links davon der obere Teil der 4KSB Monachil


^ Verbindungs-Skiweg vom SL mit Blick zur 6KSB Stadium (rechts), 4KSB Veleta (Mitte) usw.


^ Gipfelpano


^ Talpano abseits des Skigebiets


^ Reste der zu den EUBs parallelen 3SB


^ Wenn man von einer der beiden EUBs zu den linken Abfahrten will, nimmt man am besten die 4KSB Veleta


^ Einstieg in den Laguna-Sektor von unterhalb der Talstation des SL (bzw. Bergstation Veleta II) aus; rechts geht’s zum Steilhang an der Kurven-4SB (Abfahrt Solana)


^ Abfahrt Solana und Kurven-4SB Dilar


^ Kurven-4SB Dilar


^ Kurven-4SB Dilar


^ Kurven-4SB Dilar; die Kurvenfahrt ist sehr ruppig.


^ IR-Pano über’s Mittelmeer nach Afrika


^ IR-Pano über’s Mittelmeer nach Afrika


^ Kurven-4SB Dilar


^ 4SB Emilio Reyes und Blick in den lifttechnisch übererschlossenen Sektor Borreguiles. Die Idalp ist leer gegen den Bereich an den EUB-Bergstationen hier …


^ Die im Plan rechteste Abfahrt


^ Rechte Skigebietsgrenze


^ Loma-Dilar-Sektor mit gleichnamiger 4SB (unten) und der langen 4KSB Monachil


^ 3SB Montebajo, ist die Verbindung von den EUBs zur rechten Planseite, ist aber auch von der 4KSB Monachil kommend praktisch, wenn man zu den diagonalen Tal-Abfahrten will. Oben im Hintergrund die 6KSB Virgen de las Nieves


^ vlnr: 6 KSB Stadium, 4 KSB Veleta, 3SB Veleta II und SL Zayas und rechts 4KSB Laguna, unten 4SB Emile Allais und 4SB Borreguiles. Macht in Summe perverse 15.662 p/h


^ Die Talstationen der EUBs sind höhenmäßig etwas versetzt.


^ Auf einer der planmäßig rechten, schwarzen Diagonalabfahrten, fuente del tesoro


^ 4KSB Jara, startet in der Nähe der beiden EUBs, womit sich die p/h vom Tal aus (quasi gleicher Standort) auf 9.080 erhöht. Übrigens mehr als Ischgl von seinen 2 Tal-Standorten hat!


^ Alpine-Coaster


^ Diagonal-Abfahrten rechts der EUBs und vorne die Standard-EUB-Abfahrt el rio


^ 6KSB Stadium, 4KSB Veleta, SL Zayas


^ 6KSB Stadium, 4KSB Veleta, SL Zayas und 3SB Veleta II usw. In Bildmitte der Übergang zum hinteren Skigebietsteil


^ Borreguiles mit 6KSB Stadium, 4KSB Veleta, 3SB Veleta II, 4SB Emile Allais, 4SB Borreguiles, der steil-kurzen 4SB Emilio Reyes (links davon kaum zu sehen Kurven-4SB Dilar), rechts davon 4KSB Monachil, weiter rechts die ganz kurze 3SB Montebajo, darunter die Bergstationen der beiden EUBs. Macht in Summe 24.753 p/h auf einem Bild. Für meinen Geschmack einfach too much …


^ Von der 4KSB Veleta bzw. der 6KSB Stadium aus kommt man oben am Grat, teilweise auch hinter dem Grat entlang, selbst mit einigen Abfahrtsvariaten und Zubringer zu den planmäßig linken Diagonalabfahrten.


^ .. ebenso, aber von unten nach oben fotografiert. Durch die etwas umständlichere Erreichbarkeit mit der ruhigste Sektor im Gebiet.


^ 4KSB Veleta; sämtliche wichtige Bahnen haben eine perfekte Single-Spur, die erst nach den Zutrittsschranken einzweigt, d.h. egal an welchen Positionen hier z.B. nur 2 oder 3 einstiegen, es kann immer jemand zusteigen, manchmal auch 2, wenn man schnell ist.


^ SL Zayas, am Betriebsende werden wohl wg. eventuellen Sturmschäden die Bügel abmontiert! Evtl. sogar jeden Abend? Warum hat man nicht einfach einen KSSL aufgestellt?!


^ Borreguiles-Bereich und roter Himmel. Die Sonne steht aber noch recht hoch, wieso ist der Himmel da hinten schon so rot? Wüstensand in der Luft?


^ 4SB Emilio Reyes und 4KSB Monachil und das Radioteleskop


^ Radioteleskop im Zoom


^ Der Bereich unterhalb der EUB-Bergstationen, über den EUBs die langgezogene 4KSB Monachil, deren Bergstation m.E. besser am rechten Bildrand sein sollte. Links vorne die 6KSB Stadium. Trotz der Hochleistungsbahnen gibt’s hier keine eingezäunten, unnatürlich modellierten Pisten. Liebe Italiener, es geht auch so!


^ Unterhalb der EUBs, links die vielen Diagonal-Abfahrten, die man leider nur umständlich über EUB+KSB+Skiweg erreichen kann.


^ Blick ins Skigebiet von der Straße aus, links die 6KSB Virgen d.l. Nieves, unten die beiden EUBs und die schon genannten vielen Diagonal-Abfahrten linksseitig


^ Ex-4EUB, sogar der Antrieb wurde mit installiert (Oder ging die tatsächlich hier rauf??)


^ Ex-4EUB


^ Blick ins Skigebiet von der Straße aus, diesmal im Zentrum des Bildes die beiden Sektionen 4KSB Jara und Monachil

Und die Kurvenfahrt der Kurven-4SB:

(Bei der Kurvenfahrt hab ich extra die nachträgliche Stabilisierung ausgeschaltet, damit das stotternde Kurvenfahren auch richtig gespürt werden kann…)

In Summe fehlte aber dann doch etwas das besondere Feeling, der besondere Style. Denn dass das nun das südlichste Skigebiet Europas sein soll (Europa kontinental betrachtet), sieht man dem Gebiet nicht an, schließlich wachsen nirgends Palmen oder so. Und dass man über das Meer bis Afrika schauen kann, muss man auch wissen, denn auch das würde man so natürlich nicht als solches erkennen. Man muss sich also immer einreden, dass und warum das Skigebiet besonders ist. Bei den Skigebieten am Ätna z.B. ist das komplett anders – die dortige Besonderheit, der Vulkan, ist allgegenwärtig. Auch die Skigebiete in Griechenland kamen mir generell “südlicher” vor. Vielleicht liegt es auch etwas daran, dass das Skigebiet der Sierra Nevada so perfekt durchorganisiert ist – und einfach der oft chaotische, improvisierte, süd- und südosteuropäische “Trash”-Charme fehlt.

Empfehlenswert, von der Besonderheit und wohl auch vom Schnee her, ist das Skigebiet der Sierra Nevada m.E. eher in Kombination mit einem – so einem das liegt – Strand- oder Radurlaub Ende April / Anfang Mai.

Bin jedenfalls bis zum Schluss geblieben (manche Lifte fahren bis 16:45 Uhr), beim Runterfahren nach Granada gab’s leider ziemlichen Stau. Was ich nicht ganz nachvollziehen konnte, denn man fährt direkt auf die Autobahn (in einen Tunnel). Also muss die Ampel vor der Autobahn öfters auf Rot gegangen sein – das kann aber maximal Geschwindigkeitsabhängig gewesen sein, d.h. die Leute wären selbst so blöd und hätten den Stau absichtlich produziert?!


^ Stausee im Tal. Außer Stauseen hab ich in Spanien glaub ich noch keine Seen gesehen bisher


^ Auf der A44 richtung Süden


^ A44, warum einen Tunnel bauen, wenn man auch den ganzen Berg abbaggern kann :)


^ A44 und andere, interessant fand ich hier die 3 Brückengenerationen, die alle in Betrieb sind


^ Brennende Himmel und Stausee


^ Brennende Himmel

Übernachtet wird nicht weit weg in Richtung Meer in einem Hotel, das im Stil einer Burg gebaut und ausgestattet ist, ÜF kostet 35,-. Ziemlich cool soweit, leider kein Schreibtisch, aber man weiß sich ja zu helfen :)

Für morgen ist mal definitiv kein Skitag geplant – evtl. fahr ich noch 100 km nach Süden zu einer 4EUB mit Meerblick.

Abendessenmäßig gibts leider kein Menü, und die Preise der Speisen sind hier etwas gehobener. Hab mich auch mal wieder fürs falsche entschieden. Der gemischte Vorspeisenteller waren halt div. Wurst/Käse/Schinken, und als Hauptspeise dachte ich, man bekäme als Tortilla in Spanien immer die dicke Kartoffel-Ei-Kuchen-Variante (ähnlich einer Quiche, aber der Innenteig fester und Außen weniger knusprig), in Wirklichkeit war’s aber nur ein Omelette, was ich egtl. gar nicht besonders mag.

Entweder such ich mir tatsächlich immer das Falsche raus, oder die spanische Küche ist einfach nicht mein Fall. Vermutlich beides. Will wieder nach Italien oder Frankreich! :)


^ Mein heutiges Hotel La Brasa im Burg-Design


^ Hotelzimmer, man kann beinahe jedes Licht einzeln ein- und ausschalten :) Nur ein Schreibtisch fehlt leider.


^ Auch das Bad/WC ist schön eingerichtet


^ Etwas fragwürdige Übersetzung …


^ Hotel-Flur


^ Hotel-Flur

Frühstücksbuffet gab’s am nächsten Tag keines, war dann nur im Barbereich mit (sehr) lauten Einheimischen, die bereits ihren Alkoholpegel hochschraubten. Schlussendlich hab ich eine getoastete Semmel mit Speck erhalten und einen frisch gepressten Orangensaft.

(Fortsetzung folgt.)

You must be logged in to post a comment.