Les 2 Alpes, 30.6.2012

Der Wecker klingelte mich heute nicht so früh aus dem Bett. Es wehte ein starker Wind und ich befürchtete schon das schlimmste – wäre ja nicht das erste (und auch nicht das zweite) Mal gewesen, wenn ich in L2A vor verschlossenen Türen stehe.

Aber die Befürchtungen waren erst mal umsonst, die Bahn fuhr, als ich um kurz nach 7:30 an der Talstation ankam. Erstmals hab ich hier einen Gondeleinweiser gesehen (zählt ab am Eingang und dann einsteigen), so dass die Wartezeit nicht so groß war.

Oben an der Mittelstation angekommen, gab es aber keine Einweiser, daher war dort nochmal 5-10 Minuten Warten angesagt. Und spätestens in der 2. Sektion war meine Befürchtung wieder da – extremer Sturm. Ufz. Ob da heut überhaupt die Sessellifte gehen?

Die 3SB stand schon mal still. Vorsichtig gespäht – gut, die 4KSB geht. Gleich mal fahren, bevor die eingstellt wird.

Off-Piste an der 4KSB ging’s ebenfalls ganz gut. Ohne die 3SB muss man zur Talstation der U-Bahn, was aufgrund des enormen Gegenwindes und des bereits bremsenden Schnees hier “unten” eine ziemliche Schieberei war.

Rauf mit der U-Bahn und dann das nächste “war ja klar”: Der oberste SL hatte auch “Sturm-Frei”. Schade.

Über die geniale Dôme-Piste ging’s wieder zur 4KSB, wo ich nochmal die Off-Piste-Variante gefahren bin. K2k und Trincerone samt Freundin waren inzwischen auch hier und konnten gerade noch mit der 4KSB fahren, denn jetzt wurde auch sie Opfer des Sturms.

Gleichzeitig wurden auch sämtliche SL – mit Ausnahme des kurzen am Funpark – eingestellt. Wir sind noch 2 oder 3x die U-Bahn und den kurzen SL gefahren. Die U-Bahn wäre zwar noch ein paar Mal weiter gefahren, aber mit dem Sturm und dem Fußweg war uns das auf Dauer doch zu blöd, gegen 11:40 Uhr haben wir’s gelassen.

Zwischenzeitlich gesellte sich noch Jerome zu uns, der – ähnlich wie ich – auch mal “anders wo” skifährt. Heuer war er z.B. monatelang in Osteuropa und Asien unterwegs (bis runter in den Iran und nach Dubai): http://www.plan-neige.org/wordpress/le-topo/

(Fotos anklicken zum Vergrößern, soweit nicht vergrößert gepostet.)


^ Jandri 2, eine Abfahrt hätte einen etwas längeren Fußweg bedeutet.


^ SL Puy Salie


^ Von der 4KSB Signal zum Gletscherbereich. Die 3SB war wg. Wind nicht in Betrieb.


^ Begstationen SL Puy Salie und U-Bahn, der neue Verbindungs-SL und SL Lauze waren wg. Wind nicht in Betrieb


^ Dôme-Abfahrt zu den SBs


^ In der 4KSB. Wem wohl die C4-Ski gehören? :)


^ Um 10:30 Uhr der einzige SL, der noch in Betrieb war: Der kurze am Funpark. Kurze Zeit später auch hier: Sturm-Aus.


^ Freie Fahrt um kurz nach 11 Uhr, der Vorteil wenn die Lifte wg. Sturm zu sind – sind auch die Trainingsgruppen weg. Bemerkenswert: Die schlechte Sicht.


^ Standard-Foto vom Restaurant aus

Nachdem an der DMC talwärts noch viele Leute anstanden (obwohl die Trainingsgruppen schon lange aufgehört hatten), blieben wir noch etwas am Restaurant oben. Später, an der Mittelstation, gab es dann nochmal Wartezeiten (und zwar nicht nur an der DMC Jandri 1, sondern auch an der PB, die ja ein 2. Zubringer auf anderer Trasse ist. Irgendwie unverständlich.)


^ PB und 3 unterschiedlich gefärbte Seen!

Crazy wie ich bin und ein Schneefeld entdeckte, hab ich noch eine kurze Abfahrt an der Mittelstation eingelegt :) K2k müsste ein Foto haben.

Hier haben wir uns auch schon wieder getrennt, ich bin mit der DMC talwärts, nachdem kaum mehr Wartezeiten waren und in der Nähe meines Autos in das “Take Away” – Fastfood-Restaurant. Kebap + Pommes + Cola + BBQ-Sauce für 7,90 € – das geht für einen französischen Skiort mehr als OK.

Die Diable 4EUB, das schöne alte Poma-Oeuf, das heuer auf anderer Trasse ersetzt wird, wäre noch in Betrieb gewesen – aber wg. des Sturms heute nachmittag leider nicht mehr :-(

Aber auch Jandri 1 war jetzt eingestellt, so dass ich nicht, wie vorgehabt, dort mit meinem Bergmönch rumkurven konnte.

Was blieb waren die 4SB Vallée Blanche und die DSB Mont de Lans. Aber … von hier aus runterfahren und unten an der DSB dann vor geschlossenen Toren stehen? Ne. Dann lieber erst mal mit dem Auto runter, mit der DSB rauf, rüber zur 4SB laufen und mit der 4SB rauf.

Gesagt getan. Natürlich fiel ich mit meinem Bergmönch am Rücken schwer auf, denn im Gegensatz zu DE und AT ist das Teil in FR vermutlich noch unbekannter. Einer der Seilbahnangestellten an der 4SB musste mich sogar fotografieren!

Jedenfalls, die 4SB fuhr auch sehr langsam und blieb auch mal länger stehen. Nicht viel später wurde auch diese aufgrund des Sturms eingestellt.

Für’s erste wollte ich die grüne Abfahrt machen. Grün ist ja bekanntlich der leichteste Schwierigkeitsgrad. Aber gleich oben waren ein paar enge, schräge Kurven, mindestens bei einer musste ich absteigen. Zum Glück war ja nix los. Ein kleines Trainingsareal gab’s hier oben auch noch, würd ich auch gern öfters fahren, um einfach mehr Gefühl zu bekommen. Auch wenn ich wahrlich nicht vor habe, diese Trails irgendwann runter rasen zu können.

An der DSB Mont-de-Lans gibt’s 2 Abfahrten, eine rote, wo sehr viele unterwegs waren, und eine blaue, die jedoch gesperrt war. Nach kurzer Unterhaltung mit einem Liftwärter hab ich mich entschieden, sie dennoch zu fahren. Man müsse halt auf die ausgewaschenen Bereiche usw. aufpassen. Hab ein paar Mal absteigen müssen. Weiter unten ging’s im Prinzip zwar besser, aber teilweise meterhohes Gras und man hat die Spur gar nicht mehr gesehen – und musste aufpassen, dass man nicht plötzlich in einer fehlenden Brücke hängenbleibt.


^ GPS-Track 2012, Blau der kurze Ski-Vormittag, Rot der Bergmönch-Nachmittag


^ Talstation DSB Mont de Lans


^ DSB Mont de Lans Talstation


^ DSB Mont de Lans


^ DSB Mont de Lans und Abfahrt


^ DSB Mont de Lans, 4SB Petite Aiguille, 4SB Côte, 4SB Valée Blanche


^ Tal-Pano Bergstation 4SB Valée Blanche


^ Bergstation der stillgelegten DSB Bons


^ Les 2 Alpes


^ Ex-DSB Bons


^ Ex-DSB Bons


^ Grüne Abfahrt, gleich am Anfang ein paar Kurven – ein paar davon waren mir ehrlich gesagt zu steil (die linke in der Mitte)


^ Ex-DSB Bons


^ Anfänger-Trainingsareal im oberen Bereich am grünen Trail der Vallée-Blanche-4SB. Bis auf die Jumps bin ich alle Sachen 1-2x gefahren.


^ Auch das grüne Stück an der 4SB Côte (Verbindung Vallée Blanche zu den unteren SBs) war mir stellenweise zu schwierig. Wie sind dann erst die blauen, roten und schwarzen Trails?! :)


^ Côte, Mont-de-Lans und Petite-Aiguille


^ Abfahrt Mont-de-Lans


^ Abfahrt Mont-de-Lans mit Bergmönch

Die Zeit verging, und ich wollte ja noch einkaufen. Erst am Supermarkt in Bourg d’Oisans, aber da bekam ich nicht das, was ich wollte. Andere Supermärkte auf den Weg nach Grenoble hatten bereits zu (war bereits kurz vor 20 Uhr), also ging’s eben bis nach Grenoble bzw. ins Industrieviertel von Echirolles, ins Einkaufszentrum, wo ein riesiger Leclerc war. So riesig, dass es sage und schreibe mindestens 55 Kassen gibt (hinter mir könnten im Elektronik-Bereich sogar noch ein paar gewesen sein):


^ Zu sehen die Kassen mit den Nummern 52-54

Ich bekam das, was mir noch gefehlt hat, u.a. einige Quiches aus dem Kühlregal. Danach noch kurz zum Kentucky und zurück zum Col du Lautaret. Bzw. gleich weiter um Col du Galibier, denn dort gab es noch Schneereste, die ich zum Kühlen meines Einkaufs verwenden wollte.

Auf dem Weg zum Galibier überholte mich plötzlich ein Auto, bremste ab – ach was, Trincerone & Co hatten sich entschieden, einen kleinen Nachtbesuch am Galibier zu machen!

Oben gab es einen noch schlimmeren Sturm als gestern, man konnte kaum stehen, stellenweise gab es regelrechte Sandstürme. Krass.

Für ein paar Langzeitbelichtungen auf der Nordseite hat’s aber auch noch gereicht:


^ Danke an Trincerone für die Lichterspur ;-)

Hier konnte ich dann auch 2 1,5l – Flaschen mit Schnee füllen und in die Kühlbox stellen, damit meine Quiches nicht verderben. Zum Übernachten bin ich aber wieder auf den etwas windstilleren Col du Lautaret gefahren.

You must be logged in to post a comment.