Nolbybacken + Dundret (Polarlichter), 11.9.2013

Skandinavien – Lichter des Nordens
Tag 2 – Mi, 11.9.2013
– Nolbybacken + Dundret (Polarlichter)

Nach dem Aufstehen ging’s rüber zur schwedischen Ostküste und dann die E4 hinauf. Kurzer Zwischenhalt am Skigebiet Nolbybacken und kleine Wanderung zum Gipfel. Dort wurde gerade die Piste gemäht, was insofern ganz praktisch war, da es von der Talstation aus anscheinend keinen direkten Fußweg hinauf gibt.

Scheint mir ein ganz nettes kleines Skigebietchen zu sein, steiler SL, steile Abfahrten mit ein paar Varianten …

(Fotos anklicken zum Vergrößern, soweit nicht vergrößert gepostet.)


^ Türkis: Fahrstrecke 11.9.
B) Nolbybacken
C) Gällivare


^ Dürfte wohl auf der Straße nach Gävle sein


^ Auf der schwedischen Autobahn (E4)


^ Auf der E4


^ Ankunft am Nolbybacken südlich von Sundsvall, hinten zu sehen der kurze Übungslift; der Hauptlift geht links hinterm Haus rauf


^ Hauptlift mit (relativ steilen) Abfahrten


^ Talstationsbereich


^ Oberer Teil


^ Abfahrt von oben, kurz unterhalb der Bergstation; hinten das Meer


^ Bergstation


^ Bergstation. Hier oben waren auch noch Fundamente eines Vorgängerlifts.


^ Pano mit Meer


^ Südpano


^ Meer-Pano (IR)


^ Meer-Pano (IR)


^ Rückseite mit Neubau der E4


^ Neubau der E4 in Sundsvall

Weiter in den Norden, kurzer Halt an einem größeren Supermarkt – wer weiß, ob ich nochmal nach Schweden komme…

Am Parkplatz: Wetter-Check im Internet, wo ist’s am klarsten heute Nacht und was ist noch anfahrbar? Schließlich hab ich mich für Gällivare entschieden. Noch ein paar km an der E4 entlang, dann ging’s auf Nebenstraßen weiter.


^ Irgendwo auf der E4, hinten evtl ein Skigebiet?


^ Brücke an der E4 nähe Utansjö


^ Auf der 352


^ Immer noch einige Zeit vor Lycksele

In Lycksele getankt, praktischerweise war ein Frasses-Hamburger-Laden direkt daneben, somit ein Lachsburger-Menü gekauft.

Die Nacht brach langsam rein, der Himmel war manchmal klar und manchmal bedeckt, manchmal gab es Bodennebel. Das Ziel: Noch weit.


^ Nächtliche Autofahrt (ISO 12800, 1/80sec)


^ 23:20 Uhr – Sternenhimmel mit Milchstraße und Aurora-Aktivität (rechts unten) (20 Sec ISO 800)

Um 0:30 Uhr hab ich die ersten grünen Erscheinungen während der Autofahrt gesehen, gegen 1 Uhr war ich endlich im Gipfelbereich des Skigebiets Dundret oberhalb Gällivare angelangt (es geht netterweise eine Straße zum Gipfel, oben sind auch Parkplätze).

Es war eisig kalt, nur knapp über 0 Grad, und dazu windig. Ich zog mir einen Pulli und die Regenjacke an, mein Stirnband und meine Skihandschuhe, schnappte mein Stativ und ging einige Meter hinauf vom Parkplatz zum Gipfel, auf der Suche nach dem Skilift. Warum hatte ich egtl. keine lange Unterhose eingepackt? Und warum hab ich nicht die Skischuhheizung in die Schuhe gesteckt, meine Füße waren eiskalt.

Ein Level 4 (wie vorhergesagt) gab’s leider nicht, dürfte wohl 2-3 gewesen sein. Dennoch gab’s einige nette Bilder:


^ 01:05 Uhr – Ankunft im Gipfelbereich des Skigebiets Dundret oberhalb von Gällivare (der leuchtende Ort); die Wolken waren gerade noch akzeptabel. (13 sec ISO 400)


^ Milchstraße und Polarlichter (30 sec ISO 1600)


^ Polarlichter oberhalb Gällivare (30 sec ISO 800)


^ Polarlichter oberhalb Gällivare (10 sec ISO 400)


^ 01:44:21 Uhr: Bergstation SL im Skigebiet Dundret/Gällivare vs. Nordlichter (10 sec ISO 800)


^ 01:45:09 Uhr: Hellere Lichter (10 sec ISO 400)


^ Bergstation SL und Polarlichter (20 sec ISO 800)


^ Bergstation SL, Milchstraße und Polarlicht (20 sec ISO 3200)


^ Bergstation SL, mit Taschenlampe beschienen (30 sec ISO 1600)


^ 02:02 Uhr: Bergstation SL und Polarlichtstreifen (30 sec ISO 800)


^ SL, Gällivare und Polarlicht (30 sec ISO 400)


^ 2:12 Uhr – Bergstation SL und Polarlichter

Um 2:30 Uhr fing es bereits wieder leicht zu dämmern an, ich fuhr runter auf den unteren Parkplatz und wollte schlafen, doch …

(Fortsetzung folgt.)

You must be logged in to post a comment.