Frabosa, 24.12.2016

Jahreswechsel 2016/17 – Kapitel 1 Teil 1: Sa, 24.12.2016 – Frabosa

Netterweise gab es (statt im Balkan, Appennin und Etna, wie erst vorhergesagt) diese Woche in meiner Lieblingsalpengegend, also im westlichen und südlichen Piemont, bis zu 1m Neuschnee mit Schneefallgrenze bis in die Ebene. Somit sollte viel aufgehen, wenn auch manches Skigebiet erst am 26. – und hier und da war eben noch nicht ganz klar was genau aufgehen wird.

Angedacht für das heuer mit 3 Tagen sehr kurze Weihnachtswochenende war Pontechianale, Frabosa/Mondole und evtl. Lurisia oder San Giacomo. Da auf dem Weg dort hin wg. Schneemangel weiterhin nichts brauchbares offen hat, musste ich also wieder früh weg. Damit das leichter geht, bin ich die letzten 2 Tage wieder jeweils ca. 2 bzw. 4 Stunden früher aufgestanden und entsprechend früher ins Bett, so dass ich gestern 6 Stunden früher hätte gehen können. Also um 19 Uhr, bzw. 18:40. Da hatte ich mir dann erst noch überlegt, doch nicht Pontechianale zu fahren, sondern einfach die 3 Tage jetzt in den Alpi Mondovi zu bleiben und dann nächstes WE die 3 Tage im Bereich Turin. Blöderweise bin ich nach dem ersten Wegdösen aus irgendeinem Grund wieder aufgewacht, so dass das richtige einschlafen nicht so einfach war. Wecker hatte ich auf 1:15 Uhr gestellt lassen.

Ca. eine halbe Stunde später kam ich dann aus dem Haus. Zuvor hab ich aber noch kurz die Öffnungsstati gecheckt, denn ich wusste noch nicht, ob ich San Giacomo oder Frabosa fahren sollte. San Giacomo meldete Vollbetrieb mit allen Abfahrten. Frabosa im Prinzip auch, aber die Webcam zeigte gestern Abend noch keinerlei Pistenpräparierung im unteren Bereich des ESL. Heute morgen dann auf der Homepage auf der Öffnungsinfo aber auch nochmal 8/8 Lifte und 12/12 Abfahrten gelesen. Da ich außerdem zeitig genug dran war, so dachte ich, würde ich heute eben dann nur einen Tag am ESL bleiben und morgen den restlichen Teil des Mondole-Skigebiets, speziell Artesina, besuchen. Ist ja auch ganz nett. Zumal der alte Leitner-SL wieder nicht ersetzt wurde ;-) Außerdem sollte man das besser noch die Tage besuchen, nächstes oder übernächstes WE würde es da sicherlich sehr voll werden.

Streckenvarianten gab es natürlich wieder einige, die Brenner-Variante aufgrund der höchsten Mautkosten natürlich gleich mal weg, blieben noch 3, Angaben lt. Routenplaner inkl. Arlbergpass:
Via Schweiz, Bernardino, Varese, Turin (655km, 7:10, 24,35 IT-Maut)
Via Schweiz, Bernardino, Mailand, Alba (637km, 7:20, 16,50 IT-Maut)
Via Schweiz, Moritz/Maloja, Mailand, Alba (580km, 7:40, 13,- IT-Maut bzw. 11,30)

Mein Navi rechnet für alle Varianten aber etwas mehr Zeit.

Das ist dann genau das, was ich schon letztes/vorletztes Jahr festgestellt hatte: Für die Südalpen braucht man keine schweizer Vignette, da man genauso gut via Maloja fahren kann. Aber heute hab ich mal die Bernardino-Alba-Variante ausprobiert. Ging auch ganz gut. Um 6:30 war ich bei Mailand, um 9:15 dann in Frabosa.

Dort kaufte ich mir also ausnahmsweise eine 2-Tageskarte, kostete 62,- € (also 31,- pro Tag, statt 33,- für eine) und blieb den ganzen Tag im Moro-Sektor mit dem Marchisio-ESL und der Graffer-DSB zwischendrin. Es waren tatsächlich alle Abfahrten am ESL geöffnet, was für Weihnachten schon eher ungewöhnlich ist. Noch nicht präpariert und nicht offen waren allerdings die Verbindungsskiwege von und zu dem linken Skigebietsteil (außer der ganz oben vom ESL aus rüber). Und leider, leider, war der Schnee wieder nicht so gut wie erwartet. Anscheinend war es die letzten Tage nach dem Schneefall nochmal etwas wärmer (und/oder es hatte mit zu viel Sturm geschneit), denn offpiste war das alles andere als Pulver. Sogar eine leichte Harschschicht war stellenweise drauf. Und in den unteren Bereichen waren die Pisten teils sehr knollig. Ein weiterer Nachteil: es ist sehr schattig jetzt zu Weihnachten. Wobei die Sonne heut eh nicht so ungestört schien.

Nach der ersten Abfahrt hab ich somit nochmals den nervigen, steilen Fußweg zum Auto gemacht und die Allmountains mit den Racecarvern ausgetauscht. Zudem meinen Rucksack etwas entleert, da das mit dem ESL-Fahren und dem schweren Rucksack doch nochmal eine Spur müßiger ist.

(Fotos anklicken zum Vergrößern)


^ Monte Moro vom Tal aus


^ Parkplatz und Monte-Moro-ESL


^ Viel Sonne hat man im ESL zu Weihnachten nicht


^ ESL-Pano


^ Die linke der beiden rechten Abfahrten am ESL


^ Linke Abfahrt am ESL


^ DSB und ESL


^ Monte-Moro-Pano mit ESL-Abfahrt


^ Start der rechten Abfahrten am ESL


^ Rechte Abfahrten am ESL / Abzweigung


^ ESL-Pano


^ Monte Moro; links der obere Skiweg zu den linken DSBs, rechts die Straße von Prato Nevoso


^ ESL-Abfahrt mit Blick nach Cuneo und zum Monviso


^ Zoom nach Turin (ganz hinten im Dunst) und Matterhon (der schwarze Gipfel rechts der Bildmitte)


^ Monte-Moro-Pano


^ Die beiden rechten Abfahrten am ESL (Schneise links und rechts zu sehen)


^ Zoom Talstation Ex-SL Lusera (nicht das Haus hinten, sondern weiter vorne), der fehlt mir in diesem Bereich nach wie vor sehr.


^ Pistenzustand um 15:25 Uhr ;-)


^ Skiwege der linken Abfahrt am ESL


^ Abgesehen vom derzeit geschlossenen Skigebiet Garessio scheint man hinter dem Pass das Meer zu sehen.

Vormittags bin ich kurz ins Restaurant an der Talstation und hab mir ein günstiges Pizza- bzw. besser gesagt Focaccia-Stück um 2,- (!) € und ein Schoko-Croissant um 1,- € gekauft. Nachmittags noch oben an der Bergstation rein, da gabs netterweise ein Salsiccia-Panino – auch günstig um 3,50.

Im Tagesverlauf konte ich dann 7x den ESL und 3x die DSB fahren, sowie 1x den SL. Auf die letzte ESL-Fahrt verzichtete ich dann, da mir die Füße bzw. Beine durch das fußrasterlose Fahren eh schon weh taten. Lt. GPS hatte ich dann aber doch noch 50 km drauf – egtl. nicht schlecht für den heutigen Tag. Man fährt aber auch viel Skiwege am ESL.

Nachdem mein übliches Weihnachts-Hotel (Gelsi) auf booking.com keine HP mehr anbietet (sondern nur noch das Zmmer ohne Frühstück um 37,-, auch die nächsten beiden WE so) und ich befürchtet hatte, dass sie wg. mir abends nicht kochen werden (war sonst außer mir maximal noch ein weiterer Tisch belegt), hab ich mein Glück erst nach dem Skifahren im anderen Hotel mit dem guten Abendessen (Peso) probiert, das leider nach wie vor nicht auf booking.com ist. Zimmer hab ich auch problemlos für 2 Tage bekommen, aber das Restaurant ist heute und morgen Abend leider geschlossen. Hatte ich schon fast befürchtet, die Italiener gehen am 25. zu Mittag groß essen, da wird am 24. und 25. abends nicht viel los sein. Aber es soll genug Pizzerien in der Gegend geben, die zumindest heute offen haben sollten.

Bin dann in die nächste Pizzeria. Nun weiß ich zwar, dass man in normalen Restaurants in Italien vor 19 Uhr nichts bekommt. Pizzerien dagegen haben schon oft ab 18:30 oder 18 Uhr was. In dieser war es etwas kurioser, als ich um 18:45 da war. Es sind schon etliche Leute mit bestellten Pizzen rausgegangen. Ich sollte dann aber noch 10 Minuten warten. Soll mir ja recht sein, aber wieso an der bar? Wieso darf ich mich nicht schon hinsetzen und die Karte 10 Minuten lang studieren? Muss man nicht verstehen. Bin dann in den Supermarkt nebendran und hab ein paar Naschsachen gekauft. Nachdem 4 oder 5 Bedienungen in der Pizzeria waren (die die ganze zeit miteinander geschnattert haben), geh ich mal davon aus, dass hier doch noch einiges los sein wird heute Abend. Die Bestellung wurde dann jedenfalls schnell ausgegeben – das riesige Restaurant war ja auch noch fast komplett leer.

Da ich bereits Salsiccia-Panino heute hatte, nahm ich eine Pizza mit irgendeiner Trüffelcreme und Spiegelei, die 7,50 € kostete. Was mich dann ausnahmsweise nicht wirklich satt machte und daher noch ein Tiramisu um 4,- € folgte. Die 0,75l San Pellegrino Flasche war mit 1,- günstig, das Gedeck mit 1,- kam dazu.

Morgen werd ich dann gleich an den linken DSBs parken und den ESL nicht fahren, vielleicht komm ich im Feb/März nochmal her. Am Montag dann je nach Öffnungsstatus entweder Lurisia oder San Giacomo. Obwohl ich letztes Jahr ja meinte, dass ich San Giacomo dieses Jahr mal auslassen sollte. In St. Gree ist der neue SL auch noch nicht fertig, vielleicht im Laufe der Saison, das will ich noch abwarten. Garessio geht heuer wieder gar nichts. Bliebe noch Argentera, die haben nun auch bestätigt, dass die DSB und der obere SL offen ist. Wäre aber etwas länger anzufahren und auch für den Heimweg nicht so gut gelegen. Evtl. was für das übernächste WE in Kombination mit Frankreich, je nachdem wo es mich wetter- und schneemäßig dann hinverschlägt.

(Fortsetzung folgt.)

Comments are closed.