Febbio, 25.3.2016

Karfreitag, 25.3.2016 – Febbio

Nach 3 Tage Arbeiten hab ich mir Karfreitag nochmal Urlaub genommen, um ein letztes und drittes Mal in Folge ein verlängertes Wochenende in Italien zu verbringen.

Nachdem der Appennino ja etwas schneller zu erreichen ist als die Südalpen, konnte ich diesmal etwas länger schlafen. Um 4 Uhr stand ich auf, um 4:30 kam ich los. Am Brenner noch die Jahresmaut gekauft und bis Modena auf italienischer Seite 22,40 € Maut abdrücken müssen, gegen 9:45 Uhr war ich dann in Febbio, die über Ostern von Freitag bis Montag geöffnet haben. (Lt. Pistenplan haben sie übrigens auch generell unter der Woche geöffnet, wenn sich genügend Keycard-Besitzer übers Internet anmelden!)

Parkplatz kostet neuerdings 2,- € und es war leider sehr wenig los. Hätte den Betreibern ein paar Leute mehr heute gewünscht… Die Tageskarte kostet 20,- + 5,- € Kaution für die Keycard, in Betrieb waren – bis auf die Förderbänder – alle Lifte, d.h. die 3SB Sektion 1 und die DSB Sektion 2.

Febbio war ja bald nach meinem Besuch (2008) einige Jahre geschlossen, wobei glaub ich einige Seasons lang nur die 3SB geöffnet war. Seit vorletztem Sommer sind sie wieder mit beiden Sesselliften offen, daher war ich ja vorletztes Jahr im Herbst kurz dort gewesen. Letzten Winter hatte es bei mir leider nicht geklappt, aber heuer sollte es unbedingt so sein.

Ich war mir etwas unsicher, ob ich’s hier einen Tag aushalten würde, die DSB hat ja offiziell nur eine Abfahrt. Aber offpiste war’s großteils auch ganz ok (firnig-weich) und insb. die rechten Abfahrten an der 3SB waren auch ganz nett, bzw. firnig-weich auch die anderen und somit nett. Für eine gemütliche Runde mit beiden Sesselbahnen braucht man – je nach Offpisteverhältnissen und Fotostopps – 40-55 Minuten, wobei 20-25 Minuten für die Bergfahrt (inkl. des kurzen Schiebe-Verbindungswegs) draufgehen, was ca. 3 km und 900 hm sind. Somit schafft man am Tag eh nur 8-10 Runden und kann es somit problemlos aushalten. Weil es ja auch noch etliche Liftreste und aufgelassene Abfahrtsstücke usw. gibt, die man erkunden kann :)

Nur das Pano, das war heute leider inexistent. Kein Meer, kein Korsika, keine Po-Ebene und keine Alpen. Schade.

(Fotos anklicken zum Vergrößern)


^ Meine 3 verlängerten Italien-Wochenenden (à 4 Tage) im März 2016 (mit kleinem Frankreich-Abstecher)
Türkis: Oster-WE 25.3.-28.3.2016
M) Febbio


^ Zwischen Alpen und Appennin


^ Blick aufs Skigebiet Febbio von der Zufahrt her


^ Parkplätze kosten neuerdings etwas – zumindest der große. Und zumindest steht einer rum und sammelt dafür Geld. Ob er jetzt wirklich die Befugnis dafür hat oder nicht, weiß man in Italien genauso wenig wie in Russland, im Prinzip steht halt ein Rentner an der Einfahrt zum Parkplatz auf der Straße – könnte man bei uns auch mal probieren ;-)


^ Pistenplan und Skipass (Keycard, Kaution)


^ GPS-Track 25.3.2016. Der unterste rechte Abfahrtsteil fehlt mittlerweile im Plan. Oben etliche Offpiste-Varianten gefahren. Rot die ehemaligen Lifte. In Summe also genug Abwechslung für einen Tag. Und das Gelände rechts der DSB bin ich noch gar nicht gefahren.


^ Talstation 3SB und Talabfahrt


^ 3SB und Abfahrt 3


^ 3SB und Abfahrt 3


^ Talstation Graffer-DSB 2000


^ .. bei diesem Sessel sollte man heute besser nicht zusteigen wollen :-)


^ 3SB-DSB


^ Graffer-DSB unterer Teil


^ DSB-Abfahrt und Gelände links der DSB


^ Graffer-DSB, mittlerer Teil


^ Gelände rechts der Graffer-DSB, fuhr heute glaub ich keiner oder kaum einer – ich vorsichtshalber auch nicht, da ich im unteren Teil irgendwo einen Graben erahnte, bei dem ich nicht wusste, ob und wie man den gut queren könnte.


^ Graffer-DSB, oberer Teil mit Abfahrt


^ Verkrustete DSB-Stützen


^ Rückseitenpano. Sichtweite zu gering, kein Blick aufs Meer oder Korsika heute.


^ Rückseitenpano in IR, aber selbst mit IR komm ich bei der Sicht heute nicht bis zum Meer.


^ Bergstation. Sand liegt in der Luft.


^ Bergstation, etwas verkrustet.


^ Frontseiten-Pano. Vormittags konnte man noch nicht mal bis zum Cimone sehen …


^ Auch richtung Alpen konnte man nicht sehr weit sehen. Abfahrt an der DSB


^ DSB-Abfahrt, unten die Abfahrten der 3SB


^ IR-Pano


^ Abfahrt 4 bzw. in Verlängerung 3


^ Abfahrt 3 (links) und 4 (rechts), sowie links die ehemalige Schneise der 2. SL-Sektion (außer es wäre ein Kurven-SL gewesen)


^ Abfahrt 4 an der 3SB, fand ich recht nett.


^ Ex-SL rechts der 3SB


^ Ex-SL rechts der 3SB (grüne Stütze der 3SB rechts im Bild). Oben hatte der SL ja Portalstützen (die noch stehen), unten hatte er auch irgendwann schräg-T-Stützen. Gut möglich also, dass die 2. SL-Generation nur bis hier rauf ging. Rechts quert man die 3SB, hier wäre eine Mittelstation sehr nett, den bis hier sind die Abfahrten toll, danach sehr flach.


^ Abfahrt 4 im unteren Teil, wg. Schneemangels gesperrt…


^ .. genau wg. diesem schneelosen Querweg. (Abfahrt 4 Querung zur Abfahrt 2)


^ Die Talabfahrt hatte heute gerade so den Tag über bis zur 3SB-Talstation gereicht. Die Förderbänder drunter waren nicht mehr in Betrieb.


^ Graffer-DSB Talstation


^ Gelände rechts der Graffer-DSB. Schnee war in dieser Hangrichtung auch nicht sooo toll (je südlicher, desto besser), außerdem wusste ich nicht, ob man unten nicht einen blöden Graben überwinden müsste…


^ DSB, Abfahrt und leider nicht sehr weitreichendes Pano heute


^ Das steile Gelände links der DSB, je südlicher die Hangausrichtung, desto firniger. Bin ich ausgiebig gefahren.


^ Gelände links der DSB


^ 3SB-Bergstation und Offpiste-Hang darüber. Schnee etwas schwer, aber fahrbar.


^ Ex-Nascivera-DSB Bergstation


^ Ex-Nascivera-DSB


^ Ex-Nascivera-DSB. War egtl. nur kurz zum Pinkeln am Rand der ehemaligen Abfahrt (dzt. Offpiste, Abfahrt 6 lt. Plan), dann hab ich die Stütze gesehen und bin somit die Trasse weiter runter gefahren :)


^ Ex-Nascivera-DSB


^ Ex-Nascivera-DSB und Ex-Nascivera-Übungs-SL


^ Ex-Nascivera-DSB


^ Ex-Nascivera-Übungs-SL


^ Ex-Nascivera-DSB und Ex-Nascivera-Übungs-SL


^ Ex-Nascivera-SL


^ Ex-Nascivera-SL


^ Ex-Nascivera-Übungs-SL. Auch die Trasse bin ich dann runter gefahren.


^ Ex-Nascivera-Übungs-SL


^ Talstation Ex-Nascivera-Übungs-SL. Nur dieses kurze Abfahrtstück fällt aktuell weg, also von dem her verschmerzbar.


^ Offpiste links der DSB. Teilweise gut steil, teilweise nett firnig. Halo gab’s auch.


^ Offpiste links der DSB. Teilweise gut steil, teilweise nett firnig. Glaub ich bin hier mal inks, mittig und rechts gefahren.


^ Genau solche oder schlimmere Gräben hab ich auf der Rückkehr vom rechten DSB-Gelände befürchtet. Hier auf einem der aufgelassenen Zwischenstücke zwischen der Abfahrt 3 und 4 rechts der 3SB. Schaut auf dem Bild aber wesentlich unproblematischer aus, als wenn man direkt davor steht.


^ Abfahrt 4 (links) – Abfahrt 3 (rechts) und Ex-SL-Trasse dazwischen


^ Altes Pistenschild, typisch italienisch


^ Ex-SL rechts der 3SB (auch Nascivera). Die Trasse schaut auch etwas mitgenommen aus.


^ Ex-SL rechts der 3SB


^ Ex-SL rechts der 3SB. Ob diese Felsen wohl erst nach der Betriebseinstellung hier abgeladen wurden?


^ Ex-SL rechts der 3SB. Was hier nicht alles in der SL-Trasse entsorgt wurde .. :)


^ Graffer-Krusten-Stützen


^ Offpiste links der DSB mit Blick zur Abfahrt


^ Teilweise ungewöhnliche Schneeverhältnisse offpiste: Lange Eiskristalle. Interessantes Geräusch, interessantes Gefühl.


^ Blick zur Abfahrt an der Graffer-DSB, sowie die Bergstation bzw. der ganzen Strecke der Ex-Nascivera-DSB und deren erste Sektion (links daneben richtung 3SB auf der Abfahrt, nicht die Strom-Schneise rechts daneben)


^ Offpiste an der DSB


^ Gelände links der DSB mit Abfahrt


^ Gelände links der DSB mit Abfahrt


^ Steiles Gelände links der DSB (der Steilhang links der Bildmitte war lecker firnig) und vorne rechts die Ex-Nascivera-DSB


^ Ex-Nascivera-DSB-Strecke, sowie SL (im Wald) und Abfahrt 6, derzeit aber noch unpräpariert und hohe Sträucher)


^ Rechts die Talstation der Ex-Nascivera-DSB und links die Bergstation der 1. Sektion, schaut auch nach Nascivera aus (DSB oder ESL)


^ Ex-Nascivera-DSB Spinnenstation


^ Ex-Nascivera-DSB


^ Ex-Nascivera-DSB. Raumschiff :)


^ Ex-Nascivera-DSB


^ Ex-Nascivera-DSB


^ Sesselfriedhof


^ Ex-Nascivera-DSB und Abfahrt 6. Hach, was wäre ein italienisches Skigebiet ohne stillgelegte, halbverfallene Lifte. (Jedenfalls ein schönes Stück langweiliger)


^ Neben bzw. unter der Ex-DSB-Talstation gibt’s auch noch ein Ex?-Rifugio.

Wobei, dem Pistenplan nach wäre es eigentlich noch geöffnet. Vielleicht hatten die also nur schon Saisonschluss oder heute am Freitag geschlossen.


^ Ex?-Rifugio unter der Ex-Nascivera-DSB. Ach, und vielleicht ist das auch noch eine Ex-Pistenraupe ;-)


^ Ex-Sektion 1 (schaut nach Nascivera-DSB oder -ESL aus)


^ Gelände und Abfahrt links der DSB.


^ Abfahrt an der DSB 2000 mit Blick zum Cimone


^ Abfahrt 6 an der Ex-Nascivera-DSB mit Blick zu deren Tal- bzw. Mittelstation.


^ Leitner-3SB und Graffer-DSB 2000, mehr ist hier nicht mehr geöffnet, aber damit kann man alles fahren. Möge uns das Skigebiet in diesem Ausbauzustand noch einige Jahre erhalten bleiben!


^ Talabfahrt 2, toller Firn und – obwohl noch geöffnet – im Restschnee-Modus, somit heute wesentlich schöner ;)


^ Talabfahrt 2


^ Talstation 3SB, Förderbänder und die Abfahrt zur 3SB, der Schnee hat heute gerade so den Tag überstanden…


^ Unterer Teil der rechten Abfahrt 4 (im Plan gar nicht mehr eingezeichnet)


^ Gähnende Leere am Parkplatz. Wobei ich ernsthaft nicht fahren würde, wenn der Parkplatz voll wäre, so groß wie der ist ;)

Noch am Parkplatz (prinzipiell leider etwas unterhalb der Station) hörte man die laute Musik vom Talstationsbereich, so Richtung Lounge/Jazz, war irgendwie ganz angenehm, obwohl ich nicht gerade Fan dieser Musikstile bin. Aber hier vom Lautsprecher dröhnend angenehmer als irgendwas anderes.

Short-Clip DSB mit besagter Beschallung zum Schluss:

Fazit: Gerne wieder, genauer gesagt, würd ich das Gebiet hier gerne jährlich besuchen.

Für heute Abend hab ich mir ein günstiges 4-Sterne-Hotel um 30,- € ÜF reserviert (Falco d’Oro in Tolé), das ich nach einiger Sucherei auf booking.com gefunden hatte. Ca. 1h Fahrzeit nach Corno alle Scale oder Cimone morgen. Wollte mich nicht festlegen. Die Hotels näher an den Skigebieten waren entweder spürbar teurer oder hatten keine Parkplätze oder sonstwas. Außerdem wurde hier von einem Frühstücksbuffet berichtet, und bei einem 4-Sterne-Haus gibts das ja meist schon vor 8 Uhr. Sollte recht behalten, gab’s ab 7 Uhr. Abendessen war anfangs etwas müßig, da sie egtl. kein Fixpreismenü abends anbieten, auf Nachfrage vom Kellner beim Chef gab’s dann aber doch eines, nachdem er mir es vorlas, wollte ich natürlich noch den Preis wissen, womit er nochmals beim Chef nachfragen musste. 18,- €, Wasser extra. Soll sein, hoffentlich das Gedeck nicht auch noch extra, kostet offiziell 2,50. Also normalerweise hätte ich das Menü um den Preis nicht gekauft, aber da die ÜF so günstig war, ging das in Ordnung (= 50,- € HP). Kurioserweise waren an 2 von den 3 anderen besetzten Tische Deutsche. Noch nie so viel Deutsche im Winter (na gut, Frühjahr) im Appennin gesehen ;-)

Das Zimmer (schmales Doppelbett) ist zwar etwas klein und für ein 4-Sterne-Haus wahrlich etwas altmodisch (Röhren-TV und Schlüssel statt Keycard. Also per se sind mir Schlüssel lieber als Keycards und TV schau ich ja auch nicht im Urlaub – gar keine Zeit – aber nur ums gesagt zu haben.) Dafür gibts zwei Lifte und die Etagen sind mal wieder äußerst verwinkelt angeordnet – vmtl. gibts hier verschiedene Anbauten. Und wie üblich bekam ich mal wieder das letzte Zimmer in der Etage :) Na, so lang der WIFI-Empfang passt… Ds tut er zwar, aber das Internet ist (abends) saulahm, so gefühlt ISDN-oder EDGE-Geschwindigkeit…. Morgens war’s bessser.

Bad und Zimmer waren sehr warm, die Duschkabine winzig. Das Frühstücksbuffet war sehr groß, sogar Eier und Speck (leider nicht sehr stark angebraten) gab es. Kenn ich in Italien nur ganz, ganz selten. Auch sonst war die Auswahl sehr groß. Nebenbei gab es einen zweiten Frühstücksraum samt eigenem Buffet für einen Bus voller Asiaten.


^ 4-Sterne-Hotelzimmer. Naja, es war günstig.

Nervig wurde es allerdings im Nachhinein, einen Monat später. Da entdeckte ich auf der Kreditkartenabrechnung, dass das Hotel am Tag nach der Buchung einfach 46,- € abgebucht hatte (obwohl das Zimmer ja nur 30,- kostete). Und das wurde bei der Rechnung am Morgen nicht berücksichtigt, somit wurden mir dann nochmal 50,10 abgebucht. Zum Glück hab ich das auch mit Kreditkarte bezahlt, sonst wäre das alles nicht so einfach beweisbar gewesen. Der EMail-Wechsel mit dem Hotel usw. dauerte dann ein paar Wochen, bis ich die 46,- € endlich wieder am Konto hatte. Somit werde ich dieses Hotel hier nie wieder besuchen, das war mir zu viel Theater.

Noch vor wenigen Tagen waren die Wetteraussichten für dieses Oster-WE egtl. recht klar. FR-SA-SO sollte es im nördl. Appennin sehr sonnig werden, MO zweifelhaft, evtl. in den Südalpen besser. Vor 1-2 Wochen nahm ich mir zudem vor, noch etwas weiter südlich zu fahren, zumindest in die Monti Sibilini, wollte schon lang mal wieder Monte Prata besuchen (nach dem Bau der DSB ja etwas mehr Abfahrten), Bolognola könnte man auch nochmal besuchen und Frontignano – auch wenn ich erst letztes Jahr war – ist mit dem langen ESL auch immer einen Besuch wert. Piselli (die Ex-Korblift-DSB mit dem tollen Meer-Pano) scheint heuer leider geschlossen zu sein – man braucht wohl Geld für die Revision der DSB :(

Vorgestern die Lage gecheckt – Autsch! Kaum noch Schnee in diesem Teil des Appennins, Frontignano hatte den Betrieb eingestellt unnd ob die anderen beiden am WE nochmal öffnen würde, fraglich. Dazu kam plötzlich bei einigen Wetterberichten für heute Freitag, bei anderen für SA+SO auch hier im nördlichen Appennin weniger Sonne und stattdessen auch die eine oder andere Schneewolke.

Die Lage in den Sibilini besserte sich gestern wieder – nach einem guten halben Meter Schnee hatte Frontignano den ESL wieder offen, Monte Prata präparierte zumindest schon die Pisten am SL (schaut heute aber schon wieder sehr schlecht aus) und Bolognola verkündete sogar Vollbetrieb mit allen Liften und Pisten (inkl. einer neuen), so dass ich nun doch am Sonntag und evtl. auch am Montag in die Gegend fahren kann. Montag ist vom heutigen Tag aber noch fraglich, da regnerisch gemeldet wird. Aber nur wg. 1 Tag da runter? Hm.. Morgen gehts aber erst mal nochmal hier im Norden – weil ich das heutige Hotel schon vorgestern gebucht hatte – entweder Corno alle Scale (DSB + SL sollten über das WE offen sein) oder Cimone (die DSB Cimoncino Sektion 2 bin ich ja auch noch nicht gefahren, könnte ganz nett sein, und ein SL hat ja auch noch überlebt.). Sant’Anna Pelago hätte zwar jetzt auch endlich wieder die obere Graffer-DSB geöffnet, aber dafür wohl die Talabfarten schneemangelsbedingt geschlossen, so wie es mir heute Nachmittag beim Vorbeifahren aussah. Und lt. Facebook nur SO+MO+DI geöffet, sonst wär ich evtl. heute Nachmittag nach Febbio noch kurz rüber.

(Fortsetzung folgt.)

Comments are closed.