Crissolo: Auf den Spuren alter Größe, 25.2.2017

Alpi-Appennini 2017 Tag 2: Sa, 25.2. – Spurensuche in Crissolo

Egtl. hätte es heute ein sehr sonniger Tag werden sollen. Morgens regnete es vorm Hotel, in Crissolo leichter Schneefall (also, Niesel wäre noch übertrieben). Oben dann erste Wolkenlücken, vormittags kurz sonnig, dann zog blöderweise ein extrem dichter Nebel auf. Erst gegen 14 Uhr wurde es von oben her wieder sonnig.

Schnee war leider wieder recht grauenhaft, also offpiste. Nur ein Offpistehang firnte nachmittags auf und war gut zu fahren. Sonst teilweise hart (das ging ja noch), teilweise aber auch übelster Bruchharsch. Pisten, wo frisch präpariert, waren besser.

Grund für mein heutiges Kommen war die geöffnete Abfahrt (“Freeride”) hintenrum zum Pian Regina samt Skibustransfer retour (nur SA+SO). Früher gingen hier ja 2 SL hinauf. Und die vordere Talabfahrt mag ich ja auch. Die bin ich dann nur 1x gleich am Morgen gefahren – bissl schneearm und eisig hart und so weiter. Galt leider auch für die Mittelstation, Abfahrt offiziell geschlossen (Einstieg DSB möglich), nicht frisch präpariert, eisig hart gefroren alles. Egtl. sind die Talabfahrt und die Varianten zur Mittelstation ja immer das schönste hier. Tja.

Allerdings gab es auch noch zwei weitere “Baustellen”, die ich heute nach etlichen Besuchen endlich mal abgrasen wollte, das war einerseits die ehemalige linke blaue Abfahrt, bei denen ich schon mal einen Vater mit kleinem Kind hab lang fahren sehen, und der ehemalige SL Grotta im Wald, dessen Pisten lt. Sat-Bildern egtl. auch noch fahrbar scheinen sollten. So bewaffnete ich mich für den heutigen Tag mit Screenshots von zwei alten Pistenplänen und einigen Sat-Bildern.

Mehr dazu weiter unten zwischen den Bildern.

(Fotos anklicken zum Vergrößern)


^ B) Crissolo


^ Sonnenaufgang vom Hotelzimmer. Später fing es dann leicht zu nieseln an.


^ Alter Plan, an dessen Pistennummerierung ich mich tw. im weiteren Verlauf noch halten werde.


^ Alter Plan


^ GPS-Track 25.2.2017 in Blau (inkl. Skibus) und vorherige Besuche in Gelb. Rot/Orange die vorherigen Lifte (ohne Anspruch auf Korrektheit und Vollständigkeit)


^ An der Kasse. Tageskarte hatte übrigens nur 20,- gekostet, nicht 21,- wie angeschrieben. Vielleicht hatte man nicht genug Münzen zum Rausgeben ;)


^ Skibusfahrplan für die Hintenrumabfahrt, nur am WE.


^ Der obere Wald-Teil der roten Piste 6 am Ex-SL Grotta; ich befinde mich auf dem Weg unterhalb der DSB-Bergstation. Später mehr dazu.


^ Der mittlere/untere Wald-Teil der roten Piste 6 am Ex-SL Grotta bis zu dessen Talstation dagegen ist problemlos zu fahren. Fuhr ich zum Schluss.


^ Abfahrt zur DSB-Mittelstation, offiziell gesperrt, aber Mittelstation netterweise offen, leider war der Schnee heute viel zu hart und blieb es auch.


^ Auf der linken Talabfahrt; gemäß des ganz alten Plans müsste man hier oben auch noch rein kommen. Ich kam vom Weg rechts hinter mir, tw. schneelos heute.


^ Auf der linken Talabfahrt


^ Auf der linken Talabfahrt


^ Auf der linken Talabfahrt; bei so wenig Schnee ist das Steigen über den Zaun etwas müßig, aber von hier aus kommt man nicht anders raus (rechts runter wäre ein noch großerer Holzzaun): evtl. könnte man den Garten noch weiter oben umgehen ..


^ DSB-SL, vor 11 Uhr lockerte es schon mal auf, bevor es dann von der Mittelstation DSB bis Bergstation des oberen SL nochmal neblig wurde.


^ SL Granero Lungo. Rechts oben der Steilhang ist in dem einen Plan auch als schwarze Piste eingezeichnet – hab ich schneemäßig aber darauf verzichtet.


^ Zufahrt zur linken (schwarzen) Piste am SL Granero Lungo. Rechts unten im Tal ging einst die blaue Abfahrt zum SL Piani, mehr dazu später.


^ Die beiden noch in Betrieb befindlichen SL


^ Die beiden noch in Betrieb befindlichen SL. Etwas rechts der Bildmitte im Felshaufen ..


^ .. befindet sich, hier hell markiert, ein altes SL-Fundament, wohl die Bergstation des alten SL Granero


^ besagtes altes SL-Fundament, wohl die Bergstation des alten SL Granero. In manchen Plänen evtl. als Kurvenlift eingezeichnet, schaut hier aber nicht so aus, aber in die Richtung in der das Fundament steht, ist egtl. ein ziemlicher Felsbruch – etwas schwer nachvollziehbar. Evtl. hatte er eine lange Skibrücke?


^ Vor 14 Uhr löste sich der Nebel dann wieder von oben aus auf, hier der obere SL G. Pastour


^ Das Offpistegelände zwischen den beiden SL ging nachmittags toll, war teils schön aufgefirnt und man konnte auch zur Talstation des oberen SL rüberziehen, so dass ich hier einge Fahrten machte.

Nach 14 Uhr war es oben wieder sonnig und ich hab endlich die Hintenrumabfahrt nach Pian Regina gemacht. Wenn ich gewusst hätte, dass da ein Weg präpariert ist, wäre ich etwas später gefahren bzw. früher schon und dafür mehrfach. Und was war ich entsetzt! Das Gelände da hinten ist soooo genial, wie konnte man nur die SL still legen?!!! Wie genial wäre es, wenn man hier mit den 2 SL wieder hinauf könnte und das Gelände öfters fahren. Denn der Skibustransfer hat ein Manko: Man muss am Ende der Piste ein schönes Stück aufsteigen.


^ Bis vor ca. 10 Jahren gab es ja die beiden rückseitigen SL von Pian Regina aus. Seit einigen Jahren gibt es nun wochenends einen Skibustransfer, so dass man die Abfahrten als Freeride wieder fahren kann..


^ Tiefblick zu Pian Regina


^ Monviso


^ Rückseite, Abfahrt am Ex-SL Sea. Was für geniales, weites und im vgl. zum vorderen Skigebiet etwas steileres Gelände. Ich blieb bei dem schwierigen Schnee aber auf dem präparierten Weg.


^ Rückseite, Abfahrt am Ex-SL Sea


^ Rückseite, Abfahrt am Ex-SL Sea. Wie konnte man nur den SL hier auflassen und diesen genialen Skigebietsteil still legen!!!


^ Rückseite, Abfahrt am Ex-SL Sea.


^ Rückseite, Abfahrt am Ex-SL Sea.


^ Rückseite, Abfahrt am Ex-SL Sea, wobei sich die Abfahrt hier unten irgendwo mal teilt


^ Rückseite, Abfahrt am Ex-SL Sea


^ Da oben wird dann wohl Pian Re und die Quelle des Po sein


^ Standort in etwa Talstation Ex-SL La Sea und Blick zur Bergstation Ex-SL Pa Grant


^ Trasse Ex-SL Sea; links die besagte alternative Abfahrt, ich kam von rechts außen rum


^ Ex-SL Pa Grant, der untere der beiden SL auf der Rückseite


^ Ex-SL Pa Grant, hier gab es sogar eine Beschneiung


^ Pian Regina, links das vor einigen Jahren aufgebaute Förderband (kaum was los heute nachmittag) – zum Parkplatz, wo auch der Skibus wegfährt, muss man also ein schönes Stück aufsteigen

Ich hatte ja einen alten Plan (siehe ganz oben im Bericht), wonach man auch weiter bis runter nach Crissolo abfahren könnte. Da ich etwas früh dran war und ich einige Spuren sah, fuhr ich erst mal ein Stück weiter. Lt. Plan hätte man den Po aber nicht queren sollen – genau das taten aber alle Spuren. Hm. Zufällig kamen 3 Touren?abfahrer des Wegs, die dann auch da weiter fuhren, ich fuhr ihnen bis zur nächsten Kante hinterher. In Summe machten die mir auch nicht den Anschein, als würden sie sich sonderlich gut auskennen und man sah einen steilen Abhang, bei dem man nicht erahnen konnte, ob man da weiter runter fahren kann und wie da Schnee liegt usw – ich zog die Notbremse und stieg dann einen leider längeren Weg wieder hinauf und nahm den stündlichen oder halbstündlichen Skibus um 15 Uhr (als einziger).

Wie ich dann aber vom Bus aus sah hätte man doch problemlos runterfahren können, das wäre doch einfacher gewesen als wieder aufsteigen.


^ Von Regina nach Crissolo kann man auch mit den Skiern abfahren. Entgegen dem uralten Plan muss man aber hier den Po queren – daher war ich mir nicht mehr sicher, ob das so weiter geht ..


^ Rückblick auf das Ende der Rückseitenabfahrten


^ Evtl. gab es früher noch keine Brücke über den Po und man musste sich über diese Felsen quälen – heutzutage sollte man doch besser auf diese Seite..


^ Hier traute ich mich dann nicht mehr weiter – da vorne scheint ein steilerer Abgrund, wer weiß wie, wo und ob da noch Schnee liegt.


^ Pistenplan, insofern interessant, als anscheinend der ESL schon stillgelegt war und die DSB noch nicht gebaut wurde und somit das Skigebiet nur von Pian Regina aus erschlossen war?? Die SL links entsprechen jedenfalls den aktuellen, wobei die Angaben bei SL 2 nicht korrekt sind.


^ Blick vom Parkplatz und Bushaltestelle Pian Regina zum Förderband und Ex-SL Pa Grant

Hier ein paar Bilder vom 5.3.2006, als die beiden SL noch standen:


^ Rechts der 4. SL am Pian Regina, der 3. SL startet an der Bergstation des 4. SL und geht nach Links am Grat entlang hinauf …


^ Zoom Stütze SL 3. Wie ich jetzt am Bild sehe, sind hier ebenfalls keine Bügel mehr drin. Ob SL 3 und 4 schon Saisonende hatte? Oder generell geschlossen sind?


^ Talstation SL 4, ebenfalls Graffer.


^ Wie ich dann vom Bus aus sah, hätte ich die Strecke von Regina runter nach Crissolo problemlos fahren können.


^ Wie ich dann vom Bus aus sah, hätte ich die Strecke von Regina runter nach Crissolo problemlos fahren können, man kommt unten rechts auf dem Buckel rum/raus.

Mein Tipp also: Morgens mit dem Auto ein Stück nach oder bis ganz rauf zu Pian Regina fahren und sich die Abfahrt anschauen, ob sie möglich ist. Weiter unten an der nächsten Brücke dann wieder den Po queren – man kommt dann bis mitten in den Ort, wenn genug Schnee liegt.

Wieder oben an der DSB-Bergstation erkundigte ich mich nach der letzten Bergfahrt von der Mittelstation aus (Abfahrt offiziell zu, aber Station offen) – 16:20. Damit ging sich die linke Außenrumabfahrt noch aus, die einst zur Talstation eines SL führte. Aktuell kann man problemlos fahren und kommt dann zur DSB-Mittelstation. Prinzipiell “problemlos”, heute relativ Bruchharsch. Allerdings könnte man, so man wollte, das Gelände dort und seine ehemaligen Abfahrten problemlos reaktivieren und präparieren – was aber nur bei viel Schnee möglich sein wird, außer man entfernt ein paar der Felsen.


^ Die schon vorher angesprochene ehemalige linke blaue Abfahrt am SL Granero zum Ex-SL Piani


^ Ehemalige linke blaue Abfahrt am SL Granero zum Ex-SL Piani. Schnee war tw. Bruchharsch


^ Ehemalige linke blaue Abfahrt am SL Granero zum Ex-SL Piani.


^ Ehemalige linke blaue Abfahrt am SL Granero zum Ex-SL Piani.


^ Ehemalige linke blaue Abfahrt am SL Granero zum Ex-SL Piani, der sich da vorne auf dem planen Feld befand.


^ Ex-SL Piani. Könnte man auch mal direkt runter fahren, wenn mehr Schnee liegt.


^ .. denn von hier aus kommt man problemlos zur DSB-Mittelstation, entweder hier mal links queren oder unten am Haus den Weg nehmen. Insofern könnte man die ehemaligen Abfahrten am SL Piani egtl. weiterhin offiziell lassen und präparieren, wenn man wollte.

Als letzte Abfahrt wollte ich noch eine der beiden Abfahrten am steilen Wald-SL fahren und von der DSB-Bergstation aus muss man die rote nehmen; von weiter oben aus könnte man ja auch die Schwarze nehmen. Die Schneise bis zur Talstation des SL geht problemlos. Kurz oberhalb der Talstation gibt es einen Wegweiser zur DSB-Mittelstation – ein paar Meter lt. Satbild und man erreicht den Skiweg an der letzten Kehre (gut zu wissen, werd ich nächstes Mal bei Pulverschnee dann öfters nehmen). Ich wollte aber noch weiter die ehemalige Abfahrt runter fahren, das erste Stück war auch noch offen, aber nach der nächsten Kurve war alles schon verpflanzt. Lt. Sat-Bild hätte es hier evtl. sogar 2 Varianten geben müssen – ich sah nur eine und die war nicht fahrbar. Und heute dank Bruchharsch erst recht nicht. Der Wald daneben genauso voll und eng und zu vergessen – die reinste Tortour, bis ich dann endlich den Weg erreichte. Sollte man auch bei Pulverschnee eher drauf verzichten. Der Skiweg wiederum dann problemlos ins Tal und führt fast bis zum Sessellift vor (im unteren Teil würde man auch von Pian Regina kommen). Wesentlich interessanter ist schon die andere Talabfahrt aber schneemäßig mehr und einfacher ging diese hier.


^ Zurück zur roten Ex-Abfahrt 6 am SL Grotta, nach der ersten Wegkehre kann man, wie schon festgestellt, die Schneise problemlos erkennen und sie auch bis zur Talstation des SL fahren.


^ Rote Ex-Abfahrt 6 am SL Grotta


^ Kurz vor der Talstation Ex-SL Grotta gibt es (links im Bild) ein kleines Schild Intermedia, das einem den Weg zurück zum Weg zeigt, der einem zur Mittelstation DSB bringt. Sollte man auch machen, denn..


^ Talstation Ex-SL Grotta


^ Talstation Ex-SL Grotta


^ Trasse Ex-SL Grotta


^ Talstation Ex-SL Grotta


^ Talstation Ex-SL Grotta


^ Im weiteren Verlauf ging offiziell eine schwarze Piste weiter zum Skiweg ins Tal. Die erste Kehre war die Abfahrt auch noch problemlos ..


^ .. danach jedoch endete die tolle Schneise ..


^ .. und der Rest war nicht mehr auszumachen.


^ Nachdem ich mich ca. 10 Minuten durch den Wald samt Querung einer schmalen, steilen Bachrinne machte, wurde der Wald wieder lichter. Kurven konnte man in dem Bruchharsch aber trotzdem kaum machen.


^ .. und ich erreichte den Skiweg, der als zweite Talabfahrt rechts der DSB ins Tal führt. (lt. aktuellem Plan die derzeit einzige offizielle Talabfahrt, im Plan aber nicht bis in den Ort gehend eingezeichnet)


^ Nach einigem Fahren auf dem Weg kommt man zu dieser Abzweigung, die man statt der Brücke nehmen sollte. Hier (bzw. etwas weiter unten) würde man dann auch mit der Variante von Pian Regina aus wieder zusammen kommen.


^ Der Skiweg ist durchaus rassig mit kurzen Gegenanstiegen und Flachpassagen, die man beim heutigen glatten Schnee problemlos meistert – aber bei Pappschnee sollte man sich das nicht antun.


^ Talskiweg


^ Tourengeher nehmen hier die Brücke links zu ihrem Auto, aber man kann über die rechte Brücke noch viel weiter runter


^ .. auch hier kommt man dank des glatten Schnees ohne Schieben voran ..


^ .. und erreicht den großen Zusatzparkplatz. Aber auch hier ist noch nicht Schluss, einfach rechts weiter fahren ..


^ .. und weiter fahren ..


^ .. und erst hier mitten im Ort endet die Talabfahrt rechts der DSB (bzw. auch von Pian Regina aus kommend)


^ .. kurz Abgeschnallt geht es dann am Straßenrand nochmal bis zur nächsten Brücke auf Skiern weiter ;)


^ Der Po. Von hier aus sind’s nur noch ein paar Schritte zurück zum Parkplatz oder DSB (hinter und etwas links von mir)


^ Die Grotte könnte man mal im Sommer besuchen ..

Fazit: Crissolo wird von Besuch zu Besuch interessanter, ich hoffe jedoch, dass ich es endlich mal wieder bei besserem Offpiste-Schnee schafe. Gibt ja noch ein paar ehemalige schwarze Pisten zu fahren ..

Übernachtet wird auf halben Weg nach Lurisia, in Savigliano. ÜF 38,25. Großes Zimmer, Restaurant geschlossen, Frühstück ab 7:00 Uhr (passt gut). Gegenüber Pizzeria, hab mich leider für die falsche entschieden. Mozarella, ein anderer Käse, Pistazien und Garnelen, hörte sich ja mal interessant an. Leider keine Tomatensauce als Basis, so dass das ganze relativ trocken war und in Summe hab ich mit Müh die Halbe geschafft. Wollte den Rest mitnehmen, aber das hat er wohl nicht ganz kappiert. Na egal. Frühstücksbuffet groß, aber geschmacklich verbesserugsfähig.


^ Pizza mit Käse, Shrimps und Pistazien, aber ohne Creme Fraiche oder Tomatenauflage doch recht trocken ..


^ Heutiges Hotelzimmer

(Fortsetzung folgt.)

Comments are closed.