Thusis & Avers, 29.1.2011

Sa, 29.1.2011: Thusis Hainzenberg Tschappina & Avers (SSWATW2011 Tag 1)

Als ich vor 2 Wochen ein bissl im Internet gestöbert hab, sind mir 2 Sachen aufgefallen:

1. Der Wetterbericht meldete für letzte und nächste Woche sehr sonnig mit nur einer kurzen Störung zu Beginn dieses WE

2. Es hat seit Weihnachten nichts oder fast nichts geschneit und einige Skigebiete in den französischen Alpen stehen bei 0 und haben noch nicht mal offen.

Auf italienischer Seite und auch im französisch-italienischen Grenzgebiet machten Schneehöhen und geöffnete Anlagen aber einen durchaus brauchbaren Eindruck.

Nun, die Wetterstörung, die erst nur für gestern gemeldet wurde, hatte sich auf heute verlängert und manch Wettbericht sieht sogar bis Montag Wolken und Schneefall. Grummel! Folglich ging’s heute nicht wie geplant gleich ins Gebiet um den Maggiore, sondern ich blieb im Norden. Eigentlich wollte ich in Thusis nach Sarn-Heinzenberg. Am Sessel angekommen: Leicht angezuckert, es sah mir nicht so aus, als ob die Talabfahrten hier sinnvoll fahrbar wären. Also rüber nach Tschappina? Parkplatz war ganz schön voll, Tageskarte kostete 32,- CHF. War ja schon 11 Uhr oder so, und ich wollte den Rest des Tages hier verbringen.

Mit jeder Lift- und Abfahrt wurde mir langweiliger. Die Pisten sind größtenteils so flach, dass man in Schuss fahren kann. Die SL waren auch nicht gerade schnell unterwegs, keine Ahnung was noch alles die Gründe waren, ich fand’s einfach extrem langweilig. Nach eineinhalb Stunden hab ichs gelassen, ich konnte mich nicht aufraffen, nochmal einen Lift hier zu fahren, und ärgerte mich über den Kauf der Tageskarte. Wenigstens gab’s im Restaurant leckere Älplermakkaroni. Zwar mit Fertigröstzwiebeln und geselchtem Fleisch, aber die Käse-Rahmsauce war gut, die Kartoffelstücke angenehm groß und das Apfelmus war auch gut.

Fotos, anklicken zum Vergrößern, soweit nicht vergrößert gepostet:


^ GPS-Track Tschappina


^ Pano vom rechten SL


^ Blick vom rechten SL zum oberen SL


^ Oberer SL (mit kleiner Kurve)


^ Oberer SL


^ Pano vom oberen SL


^ Linker SL

Nach dem Essen bin ich weiter nach Avers (komplett spontane Entscheidung, aber die anderen Gebiete in der Gegend wären mir für den Rest des Tages zu groß gewesen bzw. lagen nicht in Richtung Süden), wo ich mir für 1,5 Stunden noch eine Halbtagekarte um CHF 23,- kaufte. Hier gefiel es mir um einiges besser, es war auch wesentlich leerer, die Abfahrten griffig und mit überraschenden Kurven, die Verbindung zum kurzen SL urig und z.T. unpräpariert.


^ GPS-Track Avers


^ Skigebiet und Talpano


^ Blick zum kurzen SL


^ Pano Talschluss von der äußersten Abfahrt


^ Blick vom kurzen SL zum Hauptlift mit seinen steilen 3,5 Abfahrten


^ Pano Talauswärts


^ Zoom Talstation des steilen SL, gegenüber der Parkplatz


^ Stitch-Pano talauswärts


^ Blick zum kurzen SL, ganz vorne auch der kurze Ponylift, der einem die Verbindung retour etwas erleichtert.


^ Hauptlift mit seinen steilen Abfahrten vom Parkplatz aus, zur Talstation muss man etwas zu Fuß aufsteigen. Links des oben zu sehenden kleinen Felsriegels nicht wirklich sichtbar die m.E. schönste Abfahrt. (siehe GPS-Track)


^ Papier-Skipass

You must be logged in to post a comment.