Grong, 16.4.2019

Skandinavien 2019 “unverdorbene Skigebiete”
Tag 5: Di, 16.4.2019 – Grong (km 3.072, Diff. 310)

Als der Mann an der Rezeption mich gestern Abend gefragt hatte, wann ich frühstücken wolle, sagte ich 8 Uhr. Da ich ja nur eine knappe halbe Stunde zum Skigebiet Grong brauche, sollte das wohl reichen, auch wenn ich nicht wusste, wann es aufsperrt, 9, 9:30, 10 Uhr? Aufgrund der sehr ostseitigen Lage hoffte ich auf ein baldiges Auffirnen am Vormittag, denn nachmittags wird’s wohl eher wieder anfrieren und bissig werden.

Vor dem Frühstück hieß es erst noch Wetter-Check für morgen und die folgenden Tage, ein Ziel für morgen und ein Hotel für heute Abend fixieren. In Mo i Rana, einer Stadt in Norwegen, gab es mehrere Hotels/Pensionen um die 60-70 €, allerdings mit teils mieser Bewertung. Ich entschied mich für ein großes Hotel einer größeren Hotelkette, 117,- € lt. booking inkl. Abendessen (Buffet) und Frühstück, beides recht gut bewertet und lt. Website ersteres bis 21 Uhr und zweiteres werktags ab 6:30; buchte das dann aber günstiger über das Hotelportal (um ca. 107,- €) – das ist für norwegische Verhältnisse eh ein guter Preis.

Das heutige Frühstücksbuffet (wo ich ja der alleinige Gast war) war auch reichhaltig, verschiedene kalte Wurst-/Fleisch-/Käsesorten, inkl. Brunost und Lachs, 3 Marmeladen, Nussnougat, etc.; Kakao via kalte Milch, wobei ich da erst den Joghurt erwischte (“Kulturmilch”) und der vermeintliche Blaubeersaft, den ich fast mit dem Orangensaft vermischt hätte, war dann ein Trinkjoghurt :-)

Im Skigebiet Grong gibt es primär 2 Schlepper, die 2 Gipfel und ein weites Areal an Pisten und Offpistehängen erschließen, weshalb es bei mir in die engere Auswahl kam. Das Skigebiet öffnete lt. Website um 10 Uhr (nicht untypisch für Norwegen), womit etwas fraglich war, ob ich die Tageskarte oder die 3h-Karte kaufen sollte, da müsste man wissen, ob es bereits ab 13h anzieht auf den Osthängen. Aber bei einem Preisunterschied von nur ca. 5 € war es dann auch schon egal. Die erste Liftfahrt war gratis, weil am linken SL keine Skipässe verkauft wurden. Die Tageskarte kostete also 415 NOK (ca. 43-44 €), fremde Skidata-Keycards wurden, wie in Skandinavien üblich, akzeptiert. Einige Pisten waren geschlossen, andere offen aber nicht präpariert, Pistenbegrenzungen sah man auch keine, d.h es war gar nicht sichtbar, welche Piste nun offen war und welche nicht :-)

Leider war das Gebiet fast etwas nord-östlicher ausgerichtet als erwartet, so dass es mit auffirnenden Hängen in Sonnenrichtung schlecht aussah. War aber onpiste doch bald schön firnig, offpiste wurde es gegen Mittag auch rech nett und man hatte eine große Spielwiese.

(Fotos anklicken zum Vergrößern)


^ C: Grong
Türkis um C: Fahrstrecke 16.4.2019
(Die gelbe vertikale Linie minimal links von B ist die Grenze Norwegen-Schweden)


^ Pistenplan, ich bekam einen von 2006/07, samt Preise und Öffnungszeiten :-) Scheint wohl keinen großen Bedarf an Pistenplänen zu geben.


^ Linker SL A und daneben die mangels Schnee geschlossene Abfahrt 2, die soger beleuchtet wäre


^ Linker SL A (Ola-heisen) mit Talpano


^ Abfahrt 6 am SL A und Blick ins Tal


^ Abfahrt 6 und Blick rüber zum rechten SL D, dessen Bergstation etwas links der Bildmitte ist und von dem man die ganzen linken Offpiste-Hänge befahren kann


^ SL B und das optisch wohl schlimmstmögliche Plastik-Zeug, um einen Liftzugang zu markieren. Wäre ein Holzzaun in Norwegen nicht angebrachter?


^ SL B (Familieheisen)


^ Linker SL A


^ Linker SL A. Man würde ja meinen, der Lift endet dort oben…


^ .. geht dann aber doch nochmal ein Stück weiter.


^ Vmtl. Abfahrt 5


^ Abfahrt 4 und der linke SL A


^ Abfahrt 4


^ So ungefähr Abfahrt 8, also links vom SL B bzw. eine mögliche Verbindung vom SL A zum SL B


^ SL B


^ Rechter SL D (Paradisheisen), mit ca. 1500m und fast 400hm (der Wert im Plan stimmt nicht) der wichtigste Lift im Skigebiet. Links ein Snowpark, so dass viele nur den Lift halb fahren


^ Oberer Teil SL D und Piste ohne Begrenzungspfosten, Stützen und Masten ohne Mattenschutz. Ist doch viel angenehmer, befreiender als mit lauter Netzen.


^ Blick vom rechten SL D rüber zum linken SL A. Die zwei SL erschließen also durchaus ein großes Gelände


^ Bergstation SL D und Höhenloipe. Langläufer fahren mit dem Lift rauf und ggf. die Piste runter.


^ Panorama am rechten SL D. Hat schon was.


^ Panorama am rechten SL D mit Skiweg 14


^ Abfahrt 9, schön firnig


^ Skiweg 14 vom rechten SL D bis zum linken SL A, von hier aus kann man auch immer wieder in das Offpiste-Gelände abzweigen.


^ Skiweg 14, hat leider einige Bergaufstücke


^ Am Skiweg 14 kurz vorm SL A und falls man nicht zu diesem will, kann man in diese nette, firnige Abfahrt 4 einbiegen.


^ Varianten zwischen den Bäumen


^ Die grüne Skiwegabfahrt 8 ist in diesem Stück ganz schön steil


^ Offpiste links vom rechten SL D


^ Auf Schneeresten auf der Suche nach den Pisten 1+2 links vom linken SL A


^ .. keine Ahnung, vmtl. zu weit links, ich fahr mal lieber wieder etwas zum SL zurück ..


^ .. und landete dann auf der Abfahrt 2 direkt links vom SL A. Dem Gestrüpp nach könnte die wohl generell geschlossen sein?


^ Abfahrt 2, schön wellig


^ Nochmal links vom SL A auf der Suche nach der Abfahrt 1.


^ .. war dann wohl fast wieder etwas zu weit links und fuhr etwas zurück, da das so nach Starthäuschen aussah.


^ .. dann scheint das wohl Abfahrt 1 zu sein.


^ Talpano von Abfahrt 1


^ Spuren retour von Abfahrt 1


^ .. und man landet am Ende der Abfahrt 2; hier sollte man mit Schuss rüber zum SL A fahren.


^ Linker SL A


^ Offpiste zwischen den SL


^ Offpiste rechts vom rechten SL D


^ Offpiste rechts vom rechten SL D; da mir die Rinne von oben zu steinig aussah, querte ich zur Seite ..


^ .. und landete dann auf diesem extrem steilen Hang in Bildmitte und hatte schon befürchtet, an einem Felsabgrund zu stranden. Nach vorsichtigem Herantasten ging es aber dann doch noch auf Schnee runter. Puhh..


^ Offpiste rechts vom rechten SL D, auch nochmals sehr nett und weitläufig


^ SL D, offpiste direkt rechts vom SL


^ Offpiste direkt rechts vom SL D


^ Funpark / Abfahrt 13


^ Offpiste rechts vom rechten SL D noch weiter als die Rinne vorhin


^ Offpiste rechts vom rechten SL D (Querung)


^ Offpiste rechts vom rechten SL D, nett.


^ Offpiste zwischen den SL A und D


^ Offpiste zwischen den SL A und D


^ Offpiste zwischen den SL A und D


^ Offpiste zwischen den SL A und D


^ Parkplatz am SL A

Um 14:45 hörte ich auf, wollte ja noch in Norwegen einkaufen und musste noch tanken und der Schnee wurde offpiste nun eh langsam giftig.


^ GPS-Track 16.4.2019, hier gibts genug Gelände zu fahren für einen Tag, oder auch deren zwei. Die direkte Abfahrt am SL B hab ich am Ende wohl irgendwie vergessen ..

Fazit: sehr nett, wieder ein genialer Tag heute. Wenn das mitte April in Skandinavien immer so geil sein sollte, komm ich öfters :)

Das Einkaufen verlief nach Plan, ich bekam in einem großen Coop Extra alles, was ich wollte (und noch etwas mehr). Die Fahrt auf der E6 war dagegen wieder einmal anstrengend, etliches los (inkl. langsamer LKW) und viele Baustellen, weil die Straße neu gebaut wird und man somit auch noch mehrmals Maut zahlen musste, insg. 4x und ca. 10-11 € in Summe. Bin ich froh, morgen wieder in Schweden zu sein :)


^ E6 / Namsen


^ E6 / Namsen


^ E6 / Namsen, schon wieder interessant, wie hier das zerbrochene Eis an den Rand des Flusses geschoben wurde..


^ E6 / Stor Majavatnet


^ E6 / Sefrivatnet


^ E6 / Neubau Straße, daher also die Maut


^ E6 / Maut wg. Neubau Straße


^ .. und nochmal ..


^ E6 / Ømmervatn


^ E6 / Luktvatn


^ E6 / Sørfjorden


^ E6 / Ranfjorden


^ E6 / Ranfjorden


^ Nochmal Maut, pah, wie schön, dass ich morgen wieder in Schweden bin.


^ E6 / Ranfjorden / Mo i Rana

So kam ich um 19:45 am Hotel an und hatte noch genug Zeit für’s Abendessen-Buffet: erst eine winzige Portion Fleischsuppe, dann ein kleiner Salat und ein Teller voll mit den 2 Hauptspeisen: Fisch-Eintopf oder -Gratin und Fleischbällchen mit pfeffrig-scharfer Sauce. Vom Fisch holte ich mir noch einen kleinen Nachschlag, bevor ich mir von 2 der 3 Nachspeisen eine kleine Portion holte. Ich war dann satt genug, auch wenn ich in Italien bei manchen 3-Gänge-Menüs schon voller war – aber ich hab ja morgen früh noch ein Frühstücksbuffet vor mir :)


^ Schönes Hotelzimmer


^ Schönes Hotelzimmer


^ Abend-Buffet im Hotel

Jedenfalls ist das Hotel trotz des gering höheren Preises zu gestern und vorgestern in einer anderen Liga und inkl. des Abendessens vergleichsweise günstiger. Achja, beim Check-In wurde ich – für mich sehr ungewohnt – gefragt, auf welcher Etage ich ein Zimmer haben möchte. Ich meinte nach etwas überlegen, dass je höher desto besser sei und bekam eines im 6. Stock. Leider ließ sich dort das Fenster nicht so öffnen, dass man die Cam raushalten könnte, also musste ich durch die Scheibe fotografieren.


^ Hotelzimmer-Ausblick


^ Hotelzimmer-Ausblick Mo i Rana mit Fjord und Skigebiet Skillevollen – gehört das Licht zum Skigebiet? Hätten die heute Nachtski gehabt? Ist die Piste hinter dem Hügel? Nicht aufgepasst..

Hier noch der heutige Dashcam-Zusammenschnitt:

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=DCiTKvh1etA[/youtube]

So genial und fotogen auch der dritte Skitag in Folge war, werden es die nächsten Tage wohl schwer haben? Fortsetzung folgt!

Comments are closed.