XMas 2008: Forcella Aurine, Monte Avena, 24.12.2008

24.12.2008 – Die Erfüllung

Nachdem Weihnachten heut am brauchbarsten fällt – 5 Tage frei ohne einen Tag Urlaub – muss man das ja nutzen!

Auch die 1-3m Schnee in den italienischen Nordalpen sollte man ausnützen. Konnte mich nur nicht entscheiden wohin… Bergamasker? Oder Veneto-Friuli? Beide Gegenden hab ich im Sommer durchgemacht und bin auf jeweils 3-4 Skitage gekommen. Wettermäßig wurde für Veneto-Friuli etwas besser gemeldet, Zimmersuche per Internet & EMail ergab nix günstiges (39,- ÜF, andere 60-65,- HP), und für eine zentrale 4-Nächte-Unterkunft waren außerdem die Skigebiete zu weit auseinander – trotzdem noch jeden Tag 0,5-1,5 Stunden Fahrt?

Also wahlfrei irgendwo am Weg nachfragen. Erst mal stand Conca Agordina / Frassene am Plan – oder besser gesagt, Forcella Aurine. Der eine kurze steile SL mit den interessanten Abfahrten hatte es mir im Herbst ja angetan. Anfahrt übers Gadertal- Passo Valparolo – Alleghe. Hatte schon befürchtet, der SL würde heut nicht in Betrieb sein, war er dann aber doch. Der andere quasi-parallele dagegen war noch Gehängelos. Und der ominöse Dritte, den ich im Sommer verpasst hatte, existiert nicht.

Wobei das etwas eingenartig ist: Die alten Karten, denen ich begegnet bin, sprechen nur von den 2 SL. Und: Die Trasse ist nicht zugewachsen, sondern recht frei. Kurios. Entweder stand der nur sehr kurz und wurde erst vor kurzem stillgelegt und abgebaut – oder wurde nicht fertiggebaut – oder wird vielleicht nächstes Jahr aufgebaut? Wär jedenfalls ne schöne Waldabfahrt, etwas länger als die anderen. Eine Antriebsstation liegt ja noch ungenützt rum, und die beiden jetzigen SL haben ja bereits recht neue Antriebe. Vielleicht wird da doch nächstes Jahr ein Lift aufgestellt? Wär ja sensationell!

[_de]Bilder anklicken zum Vergrößern[/_de]
[_en]Click photos to enlarge[/_en]


^ Rechte Trasse, leider Liftlos.


^ Rechte Trasse im Zoom – schaut so unverwachsen aus, entweder erst vor kurzem stillgelegt oder vor kurzem projektiert und noch nicht gebaut?!

Halbtageskarte kostete 12,- und nach der ersten Fahrt hieß es gleich mal oben am Ausstieg: Rechte Abahrt geschlossen. Bäh. Nach 4 Fahrten bin ich trotzdem gefahren :) Jetzt haben’s mal haufenweise Schnee und dann habens oben die oberste Kurve nicht geschafft zu präparieren? So ein Schwachsinn…. der Rest ging aber, und man hat an dem SL wirklich etliche Varianten, so dass es einem nicht so schnell langweilig wird.


^ GPS-Track


^ Gasthaus und Lift


^ Bergstation, die bergwärts gesehen rechte Abfahrt, also hier geradeaus, war offiziell gesperrt, weil sie ein kurzes Stück nicht präpariert haben. Gratulation!!


^ Der SL ist ziemlich steil im oberen Bereich.. achja, Schnee ist genug, wie man unschwer erkennen kann :-)


^ Linke Abfahrt zwischen den beiden SL mit Blick zu Forcella Aurine, der hier im Bild rechte war nicht in Betrieb und hat auch noch keine Gehänge montiert.


^ Dieses Pistenstück wäre das Verbindungsstück vom dritten, ganz rechten SL.


^ Rechte Abfahrt, oberstes Stück – ein kurzes Stück habens irgendwie nicht geschafft zu präparieren, daher geschlossen. Offiziell zumindest :-)


^ Bergstation SL und Panorama


^ Rechte Abfahrt, macht gleich einen Bogen nach rechts; geradeaus ginge die Verbindung zu dem ganz rechten SL, man sieht in der Mitte den Verbindungshang retour.


^ Einige Varianten auf der rechten Seite, hier die mittlere und linke.


^ Talstation des SL. Die meisten Stützen sind noch von Nascivera, der Rest dürfte Graffer sein.


^ Der komplette SL.

Da ich aber noch weiter zum Monte Avena bzw. Croce d’Aune wollte (ca. 1h Fahrtzeit), hab ich’s nach eineinhalb Stunden, um 11:30 gelassen und bin die Passtraße weiter gefahren.


^ Viel Schnee auch am Passo Cereda. Rechts hinterm Haus ist ein kleiner Übungslift, der zu Dolomiti Superski – San Martino gehört, aufgrund der Schneemassen konnt ich ihn aber nicht gut sehen .-)


^ Skipass, durch die geprägte(!) , alte Schrift schaut er aus wie 100-200 Jahre alt :-)

Dort angekommen die erste Ernüchterung: Die DSB fuhr nicht.


^ Strecke und Abfahrt DSB Val Maor, heute leider geschlossen.

Also weiter zu den SL. Und die waren in Betrieb. (DSB wäre dann am nächsten Tag in Betrieb gewesen, wäre sie zwar gerne gefahren, wenn ich schon mal da bin, der SL war mir aber wichtiger, insofern hat’s mich nicht sooo gestört)

DSB und SL sind ja etwas abseits, und entweder mit einem längeren Fußweg oben am Plateau oder stündlichem Raupentaxi verbunden. Nachmittagskarte kostete trotzdem 18,- Feiertagspreis.

Es gibt 2 Teller-SL, einen kurzen Graffer-Übungslift (der übrigens erst nach meinem Sommerbesuch 2005 aufgebaut wurde!) und als Hauptlift einen ca. 1200m langen mittelalten Doppelmayr. Was insofern kurios ist, als er doch aus einer Zeit stammen dürfte, wo DM in Italien entweder als Marchisio-Doppelmayr oder Agamatic aktiv war? Oder war der noch vor der Marchisio-Aktion?

Unten hat der SL einen Steilhang, oben geht er eher flach bis aufs Gipelplateau. Der im unteren Teil parallele SL wurde inzwischen abgebaut. Netterweise hat der SL 2-3 komplett eigenständige Abfahrten, mit einigen Varianten kommt man auf 6x fahren! Also eigentlich ein perfekter Einzellift. Warums mir allerdings trotzdem nur bedingt Spass gemacht hat: Der Schnee war grausig. Eisig-Hart. Der Föhn die letzten Tage scheint wohl bis weit hinauf einiges angetaut zu haben, auch offpiste pickelhart. Wenigstens kein Bruchharsch :-) Oder hat es gar etwas geregnet?


^ GPS-Track, orange die DSB. Zwischen SL und DSB gibt’s noch eine Abfahrt, die leider etwas im Nirgendwo endet, daher bin ich sie auch nicht gefahren.


^ GPS-Track und rot eingezeichnet die von mir vermutete ungefähre Trasse des ehemaligen ESL. Seit meinem letzten Besuch im Sommer 2005 hab ich nämlich ein paar Bilder im Netz gefunden, und die sprechen, dass die Talstation 300m von der Brauerei entfernt war und die Bergstation nur auf 1040-1050m war, und somit um einiges tiefer als die SL derzeit anfangen! Also gab es hier evtl. gar keine Verbindung ins Skigebiet? Oder einen Verbindungslift? Jedenfalls scheint die Bergstation auf den Vorhügel gegangen zu sein, der ist nämlich genau 1040. Natürlich könnte er auch irgendwo mitten am Hang weiter links aufgehört haben…


^ SL Campon 2, oberstes Stück. Der SL besteht also zuerst aus einem Steilhang und geht dann recht flach bis zum Gipfel


^ Bergstation SL Campon 2


^ Gipfelplateau mit Langlaufloipen


^ West-Pano vom Gipfel, richtung Altopiano 7 Comuni (Asiago usw.)


^ SL-Bergstation und Ost-Pano (richtung Nevegal)


^ Oberer Teil der linken Abfahrt mit Talpano


^ Ost-Pano (richtung Belluno/Nevegal)


^ Abzweigung der linken Abfahrten oberhalb der Steilhänge


^ Die ganz linke Abfahrt hat nochmal eine schmale, kurze Abzweigung nach links, bzw. hier im Bild rechts gesehen….


^ Blick von der linken Abfahrt zum Übungs-SL Baby und Talstation Haupt-SL Campon 2 und Restaurant


^ SL Baby, Graffer, wurde erst nach 2005 aufgestellt!

Oktober 2005:


^ Urige Steilhang-Umfahrung an der rechten Abfahrt – schmal durch den Wald hindurch.


^ Die urige Steilhang-Umfahrung ganz rechts


^ Urige Pistenbegrenzungs..äh..deckel :-) Gibts auch in roter Farbe, und haben nichts mit der Schwierigkeit der Piste zu tun :)


^ Mittlerer und oberer Teil des SL, links von mir kommt jetzt gleich der Steilhang (Nachtskifahren gibts auch nur am Steilhang)


^ Wolken-Pano


^ SL Campon 1 (?) wurde seit 2005 abgebaut, es gibt nun eine schmale Pistenvariante. Auch nicht schlecht.


^ Talstationsbereich


^ SL-Talstation und Pistenraupen

Oktober 2005:


^ SL-Talstationen und Talpano am Steilhang


^ Pano, sogar ein Stück ins Flachland konnte man sehen…


^ Flachland-Zoom


^ Abend-Pano nach Westen


^ .. und im normalen Format


^ Gipfelplateau im Abendlicht


^ Wenn Zwerge lange Schatten werfen: Ostpano zum Sonnenuntergang


^ Abendlicher Zoom zum(?) Nevegal


^ Zoom Nevegal vom Monte Avena


^ Zoom vermutlich zur neuen 3SB in Gallio, vom Monte Avena aus


^ Blick zum Monte Cesen / Valdobbiadene vom Monte Avena aus


^ Zoom ins Ex-Skigebiete Monte Cesen (Valdobbiadene) vom Monte Avena aus. Man sieht links den kürzeren Leitner-SL, mittig und rechts die beiden längeren Scardellato-SL und die ESL-Bergstation im Antennenwald. Wie gern würd ich da skifahren…

Dass der Lift nur bis 16:20 statt 16:30 in Betrieb war, war also zu verschmerzen. Die Zimmersuche dagegen war schnell beendet, da ich mir im Internet bereits den Albergo am Passo Croce d’Aune ins Auge gefasst hatte, der mit günstigen Preisen glänzt. 33,- HP. Und der Preis wurde mir dann auch genannt. Einzelzimmeraufschlag? Unter-3-Nächte-Aufschlag? Weder noch! Hab’s mal auf 2 Nächte fixiert, wenns mir gefällt, werd ich evtl. noch 1 Nacht dranhängen, denke, das sollte machbar sein. Haben einen Haufen Zimmer, zwar etwas klein, aber trotz 0- oder 1-Sterne-Hotel komplett ausgestattet, sogar Schuhputzcreme lag neben dem Duschgel :) Heizung sehr heiß, Boden aber eiskalt. Also, da hatte ich schon schlechtere 3-Sterne-Hotels :-)

Leider ist das Abendessen halt erst wieder um 19:30 – da hatte ich also viel Zeit dazwischen, Computermäßig alles abzuhaken und halb zu verhungern…


^ Zimmer im Albergo Croce d’Aune. Günstig + Empfehlenswert.


^ Ausblick vom Hotelzimmer richtung Pedavena / Feltre

Das Essen dann war mehr als ausreichend. Der Koch (falls er der Haupt-Koch war? Witziges Kerlchen, klein, Schnauzer, paar fehlende und verfaulte Zähne. Und mit seinem Kopftuch wie so ein kleiner Pirat. Dazu hat er auch schonmal die Bedienung übernommen und hier und da kurze Gespräche geführt :) ) – also, der hat mir erst mal die halbe Speisekarte vorgetragen, was mir die Entscheidung nicht gerade erleichterte, vorallem da ich mehr als die Hälfte nicht verstanden hatte :-) Schlußendlich hab ich mich für Spaghetti Ragu und Grillkotellett entschieden (kam mit Pommes und Spinat) – und als ob ich da nicht schon satt genug gewesen wäre, musste ich auch noch zwischen verschiedenen Nachspeisen wählen. Dachte, das Waldbeereis wäre das wenigste. Ähm, ja. Waldbeereis. Knapp vorbei: Vanilleeis mit Rotweinsauce und Waldbeeren. Nochmal ne ordentliche Portion. So voll war ich noch nie, ich konnte kaum mehr aufstehen und musste mich danach erst mal hinlegen :-)

Blöderweise ist mein Zimmer genau unter dem Gastraum, da ist also bis ca 22/23 Uhr doch etwas lärm. Und: Da denk ich mir noch, dass das wohl ein Raucherzimmer ist, weil es irgendwo nach Rauch riecht… Knapp vorbei: Ich hatte diese Jeans vorletzten Samstag auf der Weihnachtsfeier an. Na danke.

Auch an den nächsten 2 Tagen gab der Umfang des 3-Gänge-Menüs und auch dessen Geschmack keinen Anlass zum Meckern: Am nächsten Tag gab’s die besten Steinpilz-Bandnudel, die ich je gegessen hab, danach gefüllter Kalbsbraten mit Kartoffel, etwas zu wenig Sauce und einem von mir noch nie gesehenen Gemüse, daher nicht probiert, und zwei Scheiben in Alkohol getränkten Sandkuchen(?) mit Sahne als Nachspeise. Und am dritten Tag hatte ich mich etwas falsch entschieden, das Käse-Risotto als Vorspeise war doch etwas sehr füllig, v.a. weil ich mir danach “etwas mit Polenta” gewünscht hatte – geworden sind es dann 3 Scheiben angebratener Käse mit Sahnesauce und 3 spitz-geformte, angebratene Polentascheiben, dazu Kartoffel und bissl Gemüse. Da musst ich ein bissl was stehenlassen. Aber das Eis mit Schokosauce zum Abschluss musste noch sein :)

Auch das Frühstück war mehr als ausreichend bzw. wurde von Tag zu Tag umfangreicher. Und nach 3 Tagen wurden mir tatsächlich nur 99,- verrechnet, noch nicht mal die 3 Liter Mineralwasser wurden verrechnet. Da sieht man mal wieder: Sterne allein sind nicht alles. Und die hier könnten sicher 3-Sterne bekommen, aber vielleicht wollen sie ja nicht? Die anderen, günstigen 3-Sterne-Hotels, die ich in der weiteren Umgebung angemailt hatte, hatten alle so um die 60-65,- für HP verlangt. (Übrigens, in ‘ner dreiviertel Stunde wär man von hier aus in San Martino di Castrozza…)

Fazit: Ein fast perfekter Tag. (Die nächsten sollten ganz anders werden…)

Homepage Skigebiet Monte Avena: http://www.vivimonteavena.it/
Homepage Albergo: http://www.crocedaune.it/

You must be logged in to post a comment.