Lofoten (Stamsund) – Ofoten, 17.9.2013

Skandinavien – Lichter des Nordens
Tag 8 – Di, 17.9.2013
– Lofoten (Skigebiet Stamsund) + Ofoten

Die Nacht verlief erneut sehr stürmisch, diesmal bin ich allerdings vom Geschaukel und Gejohle einige Male aufgewacht. Um 8 Uhr war ich dann endgültig wach. Eine kurze und gestörte Nacht. Na wenigstens musste ich heute nicht 4x den Wecker schlummern wie gestern :)

Da ich schon so weit unten war, wollte ich gar noch die letzten km der Lofoten bis zumindest Reine fahren. Gab allerdings Nieselregen und alles war nass und tiefhängende Wolken, so dass ich keine große Lust hatte, dort eine Bergwanderung zu machen. Kurz vor Reine war auch noch eine Baustelle, wo ich 10 (!) Minuten gewartet hab und immer noch nicht fahren durfte. Bin dann wieder umgekehrt, da ich keine Lust hatte, evtl. retour wieder 15 Minuten warten zu müssen. Die Zeit kann ich sinnvoller verwenden als an einer Baustelle zu warten. z.B. an einem Parkplatz mit WC, wo die einzelnen Kabinen sogar ein Waschbecken hatten, wie luxuriös und wie praktisch, sich mal schnell die Haare zu waschen ;-)

Dann noch in der nächsten Tankstelle ein Hotdog gekauft. Ist ja schade, dass es nirgends Fischburger an Tankstellen gibt.

Also dann die Lofoten wieder raufwärts gefahren, nächstes Ziel: Skigebiet Stamsund.

(Fotos anklicken zum Vergrößern, soweit nicht vergrößert gepostet.)


^ Sandstrand bei Ramberg


^ Sandstrand bei Ramberg


^ Brücken nach Fredvang


^ E10 / Selfjorden. Auf solchen Straßen kommt man einfach nicht vorwärts, laufend muss man Fotos machen ;)


^ E10 ri. Hamnøya


^ Brücken nach Fredvang


^ E10 Ramberg-Vareid


^ E10 / Kleines Skigebiet zwischen Vareid-Napp


^ Kleines Skigebiet nähe Napp, vmtl. wird im Winter dort ein Seillift aufgestellt.


^ Auf einem Parkplatz vor Leknes


^ 815 / nähe Storfjorden

Ankunft am SL in Stamsund. Der Lift sah von unten schon cool aus, steiler als ich gedacht hätte und bis rauf zum Gipfelgrat. Auch schien es einige Pfade zu geben, so dass ich raufgegangen bin. Allerdings ohne Bergmönch, da mir der Zwischenteil doch zu steil zum Abfahren gewesen wäre. Nass und matschig war’s obendrein überall.

Oben angekommen gab’s dann nicht nur ein geiles Fjord/Meer-Pano SL-seitig, sondern auch Rückseitig. Einfach nur geil. Damit hätte ich also ein weiteres Ziel gleich mit abgehakt: Einen tollen Aussichtsberg auf den Lofoten zu besteigen. Denn das ist da gar nicht so einfach, da die meisten Berge sehr steil und Wanderwege selten (und erst recht nicht ausgeschildert) sind.

Jedenfalls hab ich mir ziemlich Zeit gelassen. Bergab gings erst über die SL-Trasse und dann einen Abzweig raus. Glaub das ist so eine Alternativ-Abfahrt oder Notweg-Abfahrt wenn man im SL stürzt, jedenfalls gab’s da mehrere Abzweige vom SL raus und es waren jeweils steile, schmale Schneisen. Ziemlich genial, muss allerdings wohl mind. 1m Schnee liegen. Ansonsten gibt’s nur eine offizielle Abfahrt.


^ Skigebiet Stamsund vom Parkplatz aus


^ Talstation


^ Bergstation Seillift


^ Unterer Teil des Skigebiets, bereits hier unten hat man einen guten Blick auf’s Meer


^ Oberer Teil des Skigebiets mit Halfpipe


^ Zwischendurch-Pano auf halber Höhe (Gleicher Standort wie zuvor, andere Blickrichtung)


^ “Panorama-Abfahrt” von nahe der SL-Bergstation aus


^ Rückseiten-Pano. Wow.


^ Auf der Rückseite des Skigebiets geht’s steil abwärts. Auch wenn’s nur ca. 300 hm sind … Aber man hat ein geiles Pano!


^ Bergstation SL und Abfahrt


^ Bergstation SL und Rückseite


^ Zoom ins .. ähm.. Tal ist ja doch etwas unpassend hier :) Wird wohl eine Fischzucht sein?


^ Zoom ins .. Tal? Zur Küste, genau! Mit ihren Spielzeughäuschen und dem bunten Wasser. Wird wohl gerade Flut sein, bei Ebbe sähe das sicher alles weniger schön aus…


^ Blau scheint ja als Hausfarbe nicht mehr sehr beliebt zu sein…


^ Inselchen, allerdings mit einem Damm verbunden


^ Zoom richtung Leknes bzw. darüber hinaus


^ Rückseiten-Pano (links die SL-Bergstation)


^ Oberhalb des SL (in Bildmitte); Nordpano


^ Noch etwas weiter zu einem der Vorgipfel gegangen hat man dieses Süd-Pano. Zu den nächsten Gipfeln bin ich aber nicht mehr weiter.


^ Blickrichtung Nord-Ost, unten Stamsund. Man sieht schon, es dürften etliche hier rauf laufen!


^ Mein einziges 360°-Pano (Planet) dieses Urlaubs, oberhalb des Skigebiets von Stamsund / Lofoten. Leider nerven die viele Wolken auf diesem Bild.


^ IR-Pano die Lofoten hinab


^ IR-Pano ri. Nord-West


^ IR-Pano runter nach Stamsund und zum Festland gegenüber (ca. 50 km)


^ SL und Abfahrt(en) von oben, bzw. Stamsund unten. Neben der beleuchteten Abfahrt dürfte man auch vorne (Bild rechts unten) im Wald einige nette Varianten haben.


^ Nochmal der Rückseitenbereich


^ … und der Blick in die Tiefe ..


^ Miniatur-Effekt


^ Miniatur-Effekt


^ .. Stück nach links .. Im Herbst und mit HDR und entsprechend bearbeitet ist das schon ein geiles Farbenspiel .. Nebenbei erkennt man, dass das Wasser schon ein Stück niedriger steht als vorhin, wo ich über Flut und Ebbe schrieb.


^ Miniatur-Effekt


^ Miniatur-Effekt


^ Miniatur-Effekt


^ Miniatur-Effekt


^ Miniatur-Effekt


^ Miniatur-Effekt


^ .. die steilen Felshänge mit einbeziehend


^ Zoom richtung Osten (über Stamsund hinweg)


^ Ein Hauch von Rot :) (Rechts mal wieder die SL-Bergstation)


^ SL-Bergstation und Ausstieg


^ Bergstation SL in IR


^ SL-Bergstation


^ Letzte Stütze des SL


^ Vorletzte Stütze, Abfahrt, Talstation, Stamsund, Meer, …


^ Oberer Steilhang des SL bzw. fast die komplette SL-Trasse


^ Im unteren SL-Steilhang gibt’s immer mal wieder Abzweigungen der SL-Spur, vmtl. Notwege.


^ SL-Steilhang (Mittlerer Teil)


^ .. diese Wegchen schlängeln sich irgendwie neben dem SL hinab, sehr cool und dürfte sehr anspruchsvoll zu fahren sein im Winter. Genau mein Style hier ;)


^ Weiter unten sind die Waldschneisen links des SL etwas breiter. Brauchen tw. aber schon einiges an Schnee, dass man sie fahren kann…


^ Sat-Bild des Skigebiets. SL-Trasse und rechte Hauptabfahrt sind gut zu erkennen, aber links des SL die vielen kleinen Waldschneisen, das dürfte sehr geil sein, da könnte ich mich einen Tag lang mit beschäftigen :)

Schade, dass ichs beim letzten Mal im Winter, als ich in Narvik war, nicht hier her geschafft hatte – aber die Wetterberichte waren damals zu schlecht…

Nach dem Skifahren – pardon, nach dem Abstieg im Skigebiet, der übliche Wetter-Check im Internet. Den Ausflug heute Abend ganz nach Norden auf die Vesterålen kann ich mir sparen, es soll hier über Nacht doch eher bedeckt sein. Besser sollte es im Bereich Narvik bzw. südlich sein. Soll mir recht sein, spar ich mir den weiten Weg dort rauf und kann gleich von Lødingen die Fähre runter nach Bognes nehmen. Von dort aus könnte man rüber zu den Lofoten schaun, evtl. mit Polarlichter am Himmel. Mir war’s auch ganz recht, dass ich nicht morgen früh erst noch die ganzen Vesterålen wieder runter fahren muss, sondern mich morgen bereits auf den Weg in den Süden begeben kann, dann hab ich wenigstens noch etwas Zeit, im südlicheren Norwegen etwas die Fjell- und Fjordstraßen zu fahren – anstatt die langweilige E6 möglichst schnell runter zu müssen…

Sonnenuntergangsmäßig sinnvoller wäre ja die Fähre um 18:30 gewesen, allerdings wollte ich noch eine kurze sportliche Betätigung machen – die alte Passstraße zwischen Rørvik und Kabelvåg hinaufgehen und mit dem Bergmönch abfahren. Nuja, Asphalt gab’s keinen mehr und das Schotterstraßenbett war ziemlich nervig, aber der Ausflug hat sich schon gelohnt.

(Fotos anklicken zum Vergrößern, soweit nicht vergrößert gepostet.)


^ Fahrstrecke und POI 16.+17.9.2013, Türkis = 17.9.
M) Skigebiet Stamsund
N) Alte Passstraße bei Rørvik
L) Raftsundet


^ 815 / Stamsund-Valberg. Schon schrecklich langweilig diese Straßen :)


^ 815 / nähe Valberg


^ E10 / Brücke nach Gimsøya, gestern Abend hatte ich einige Nachtfotos ich von dem Parkplatz unten gemacht


^ E10 / Brücke von oder nach Gimsøya


^ E10 / Brücke nach Gimsøya


^ Vågan / Alte Passstraße zwischen Rørvika und Kabelvåg, die neue E10 geht rechts durch einen Tunnel


^ Westseite Richtung Rørvika


^ Alte Passstraße (Rørvikskaret). Vorne unten ein Loch im Berg…


^ Als man den Rørvikskartunnelen Anfang der 70er gebaut hatte (5 Jahre Bauzeit, Eröffnung 1974), hatte man etwas Pech und der ganze Berg stürtzte ein und hinterließ hier dieses riesige Loch…


^ Talblick Ostseitig


^ Panorama Ost-Seite Richtung Kabelvåg, mit E10


^ Zoom Kabelvåg


^ Ostrampe der alten Passtraße (Rørvikskaret)


^ Passhöhe


^ Alte Passtraße, Westrampe


^ Westrampe, Bodenbelag war sehr unruhig.


^ An ca. 2 Stellen gab es noch Reste einer Asphalt-/Teerschicht


^ Rørvika


^ Die Westrampe dürfte man anscheinend bis hier rauf fahren


^ Ostrampe und Pass (ganz links)

Das Skigebiet in Svolvær dagegen hab ich auslassen, da nicht vernünftig anfahrbar gewesen – und gesehen von anderswo hat man’s irgendwie auch nicht.

Bis zur 20 Uhr Fähre hatte ich noch etwas Zeit zum Einkaufen, Essen und nochmal bei ‘ner Bank vorbei schauen. Und in Lødingen zu tanken. Und dort endlich zu einer Waffel mit dem karamelisierten braunen Ziegenkäse zu kommen :) Lecker, bzw. vmtl. die leckerste Variante, diesen Käse zu essen, schmeckt so zumindest besser als auf Brot o.ä.


^ E10 / Kurz hinter Svolvær


^ Seitenblick E10 / kurz hinter Raftsundet


^ E10 / kurz hinter Raftsundet. Steile und höhere Berge hier


^ Puh – zu meinem nächsten Ziel sind’s noch mind. 1.453 km…


^ 19:41 Uhr – Fähre Lødingen-Bognes


^ Fähre Lødingen-Bognes (1/20 sec ISO 320)


^ 20:19 Uhr – Lødingen von der Fähre aus (1/50 sec ISO 2000)

Auf der Fähre stellte sich wieder ein gewisses “Abschiedsgefühl” ein – schließlich stehen jetzt 2 Tage Südfahrt an…

Nach Bognes bin ich ein paar Mal richtung Küste gefahren, wo man zu den Lofoten schauen konnte. Die Polarlichtaktivität wäre heute durchaus stärker gewesen, aber die Wolken waren leider sehr störend. Und es war wieder sehr stürmisch…


^ 21:12 Uhr – Hafen Bognes. Hier wieder überall viele Sträucher am Straßenrand, die das Fotografieren erschweren. (6 sec ISO 200)


^ 21:32 Uhr – Nähe Bognes, Blick zu den Lofoten / Lødingen (25 sec ISO 200)


^ Blick zu den Lofoten von nähe Bognes (15 sec ISO 400)


^ 21:38 Uhr – Polarlichter an der Straße Bognes-Tysnesheia (ungeteert im hintersten Stück und nur langsam befahrbar und keine brauchbaren Parkplätze) (13 sec ISO 800)


^ E6 nähe Ulsvåg


^ 22:26 Uhr – die alte Esso-Tankstelle nähe Ulsvåg hatte ich 2006 schon tagsüber fotografiert. Schön, dass sie immer noch steht und sogar nachts beleuchtet wird! (2,5 sec ISO 100)


^ 23:09 Uhr – Blick von den Ofoten rüber zu den Lofoten von nähe Brennvik (Hamarøya) (20 sec ISO 400)


^ 23:12 Uhr – Polarlichter über Hamarøya, leider war es zu wolkig heute, wären tw. nämlich genau über mir gewesen … (6 sec ISO 800)


^ Polarlichter im Fisheye (20 sec ISO 400)


^ 23:22 Uhr – Ofoten und Lofoten. Wäre ja ‘ne nette Polarlichtaktivität heute gewesen, aber diese blöden Wolken …


^ 23:45 Uhr – Leuchtturm nahe Tranøya / Blick zu den Lofoten / Paar Polarlichter (20 sec ISO 400)


^ Gleicher Standort (Tranøya), andere Blickrichtung (20 sec ISO 400)


^ 23:54 Uhr – Leuchtturm nahe Tranøya und Lofoten (20 sec ISO 400)


^ 00:11 Uhr – ‘ne schöne Line kammt da auf mich runter (8 sec ISO 400)


^ 00:18 Uhr – der Nachteil wenn die Dinger über einem sind, dass man von der Landschaft nur schwer was mit drauf bekommt. (15 sec ISO 400)


^ 01:00 Uhr – Oberhalb von Ulsvåg mit Blick zu den Lofoten, und immer noch etwas Polarlichtaktivität (25 sec ISO 400)


^ 01:03 Uhr – Oberhalb von Ulsvåg mit Blick zu den Lofoten und ein paar Polarlichtern (25 sec ISO 400)


^ 02:15 Uhr – nähe Sirines (Sagfjorden). Weiterhin stark bewölkt, keine Polarlichter mehr und ich bin hundemüde und hatt absolut keine Lust mehr, noch irgendwas an zu fahren um auf Polarlichtsuche zu gehen. Ende Gelände, die Fahrerei und das laufende Aussteigen, Stativ ausladen, aufstellen, Foto machen, Stativ zusammenklappen, einladen, das x-malige Checken der Wetterberichte, wo es Chancen auf wolkenlosen Himmel geben könnte – es reicht. Hier am Parkplatz wird übernachtet.

(Fortsetzung folgt)

You must be logged in to post a comment.