Oberwiesenthal, Klinovec, Krupka, Dresden, 2.9.2011

Grenzgebiete 7. Tag, Fr, 2.9.2011 – (Oberwiesenthal,) Klinovec, Krupka, Dresden

Nun, nachdem ich also früh Zeit hatte – bin ich eben die 20 km zum nächsten McDonalds gefahren, wieder frühstücken wie die letzten Tage, Rührei mit Bacon hatte ich diese Woche noch nicht. Und die Portion Kellogs musste ich auch noch probieren – und überraschend festgestellt: die Bio Milch, die dabei ist, kommt aus Österreich, von Schärdinger. Fand ich kurios. Gibt’s in DE keine Bio-Milch, die den Ansprüchen von McDonalds gerecht wird? :)

(Fotos anklicken zum Vergrößern, soweit nicht vergrößert gepostet)


^ Strecke und POI 2.9.2011

Erst mal ein paar Fotos vom ESL in Oberwiesenthal:


^ Talstation ESL Kleiner Fichtelberg. Hat sogar ein Sommerpano, aber offen ist er doch nur im Winter?


^ Strecke ESL


^ Talstation ESL Kleiner Fichtelberg, BJ 1963


^ Strecke


^ ESL-Sessel. Ganz mein Fall ;)


^ Talstation ESL Ausfahrt


^ Blick ins Skigebiet von Oberwiesenthal von einer Straße gegenüber (CZ). Die wollen in diesem flachen Tal ja wirklich eine 3S-Bahn vom Fichtelberg zum Klinovec bauen. Was für ein Schmarrn.


^ Grenze, über die ich gestern und heute unzählige Male gefahren bin.

Auf der Straße zum Gipfel kommt man ja noch am Skigebiet Neklid vorbei. Kurzer Zwischenhalt, kurioserweise war ich da nicht der einzige, der sich die Lifte ansah und Fotos machte …


^ 3SB im Skigebiet Neklid


^ Strecke / Abfahrten zur 3SB

Um 9:50 war ich (erst!) wieder an der ESL Bergstation am Klinovec (Keilberg). Sie fuhr. Und sie stand. Um 10 fuhr der Lift wieder, aber Eingang am Berg versperrt. Grummel! So durfte ich erst um 10:30 runter und hernach wieder rauf. H&R kostete 100 CZK. Zutrittsleser war defekt und der Kerl hat mir eine 2 Wochen alte Karte verkauft. Zum Glück hat’s der an der Talstation (wo der Zutrittsleser funktioniert hatte!) ignoriert. Verstanden haben wir uns übrigens prächtig, er nur auf Tschechisch, ich nur auf Deutsch (die Wahrscheinlichkeit, dass er Englisch gekonnt hätte, wäre bei dem Alter noch geringer gewesen), verstanden haben wir uns 0,0 ;-)

Ziemlich langes Teil, tw. auch recht steil, Abfahrt könnte ganz nett sein. Talstation ist etwas im Nirgendwo, Parkplatz im Tal ist weiter weg. Altmodisch durch und durch. Muss ich im Winter her, bevor das Teil irgendwann ersetzt wird – und am Klinovec soll ja so gut wie alles in den nächsten Jahren ersetzt werden…


^ Plan Klinovec. K links ist der ESL, A ist die 3SB, die SL H-I-J fahr ich später noch an.


^ Bergstation ESL


^ Oberer Streckenteil des ESL. Links ein kurzer Übungs-SSL.


^ Eingang.


^ ESL Bergstation. Die blaue Kiste wird jeweils am Sessel hinter den letzten Fahrgast gehängt.


^ Typische Transprota-Chrudium-Stütze


^ ESL-Strecke und Abfahrt


^ Warum ist ausgerechnet auf dieser Stütze eine Sitzgelegenheit montiert? Da wird doch kein Streckenposten gesessen haben?


^ Strecke im Mittelteil


^ Talstation


^ Talstation


^ Talstation


^ Talstation


^ Das sollte das Ende der Abfahrt am ESL sein …


^ Talstation. Rechts runter geht’s zum Parkplatz …


^ Zugang Talstation. Urig.


^ Zugang Talstation


^ Strecke im Mittelteil


^ Abfahrt (Steilhang). Gefällt mir, so schön schmal …


^ ESL und Abfahrt


^ ESL (IR). Ja liegt denn schon Schnee? :-)


^ Bergstation

Bin dann noch zu ein paar der SL unten gefahren – aber nur zu den ersten, hatte ja keine Zeit…..


^ Interessante Stützen am SL H


^ SL H über die Brücke


^ Unterer Abfahrtsteil SL H


^ SL H-I-J


^ Urige Talstation SL I


^ SL H-I-J. Netter Stützenmix hier.


^ Talstationen SL I-J

Video vom ESL:

Fazit? Die ESL am Fichtelberg und am Klinovec muss ich asap im Winter fahren. Vielleicht fahr ich schon diesen Winter mal für ein WE rauf. Wie gestern festgestellt ist das ja gar nicht so weit weg.

Nächstes Ziel war die VR101-Seitwärts-KDSB in Krupka, BJ 1952. Fährt nur stündlich, ist aber auch sehr lang – da meint man, man wäre schon am Gipfel, dann kommen einem erst die Sessel entgegen und sieht nach der Kante – was, erst die Hälfte? Wow.

VR101 bin ich ja zum Glück noch einige gefahren, bevor sie in der Schweiz ganz stillgelegt wurden. Kandersteg im Sommer 2005 und im Winter 2007, Weißenstein im Sommer 2007. Verglichen mit der in Krupka waren die aber regelrecht modern :-)

Denn das Beste an der Bahn: Sämtlich Seilrollen sind noch Voll-Metall-Rollen ohne Gummieinlage! Kann mich nicht erinnern, wann ich sowas mal gefahren bin! Macht jedenfalls einen geilen Sound. Video reinziehen! Sehr cool.

Oben war ich noch essen – nachdem ich hier in CZ bisher auf jeder Speisekarte panierten Käse gelesen hab, hab ich ihn mal ausprobiert. Pommes und Remoulade war dabei. CZK 95,-. War ja egtl. satt, aber Apfelstrudel mit Eis um lediglich 45,- musste ich dann doch noch mitnehmen. Viel Äpfel waren da aber nicht drin, und statt Gabel+Löffel hätte ich Gabel+Messer gebraucht, so fest war er. Mit einem 0,7er Wasser in Summe aber nur 180,- CZK, also ca. € 7,50 gezahlt!

(Fotos anklicken zum Vergrößern, soweit nicht vergrößert gepostet)


^ Schaut aus wie eine Autobahn, ist aber eine normale Landstraße – und für fast alle Verkehrsteilnehmer freigegeben.


^ Industrie in Záluží


^ Straßenbahn in Záluží


^ Talstation KDSB in Krupka


^ Ausblick von der Talstation, der Parkplatz ist ein bißchen weiter unten – ist ja kein Platz hier ;)


^ Talstation, lt. Schild: 2348m Länge, 482hm, 2,5 m/s.


^ Kasse, Preise und Betriebszeiten


^ Talstation und Ausfahrt


^ VR101-Klemme als Schauobjekt


^ Ausfahrt Talstation


^ Talstation


^ Strecke ab Stütze 4


^ Stütze 4 und 5


^ Stütze 9. Man beachte die Seilrollen ohne Gummieinlagen


^ Stütze 13 und 14, ca. Mittelpunkt der Strecke


^ Strecke ab Stütze 14a


^ Stützenüberfahrt


^ Klemme bei der Fahrt


^ Stützenfahrt (Niederhalter)


^ Strecke oberer Mittelteil


^ Strecke, oberer Teil


^ Bergstation


^ Sessellager und Werkstätte


^ Bergstation


^ Bergstation


^ Ausgang


^ Bergstation “Mückentürmchen”


^ Bergstation


^ Stütze 23


^ Stütze 23 und 24


^ Stütze 23


^ Seilrollen Stütze 23. Anscheinend gibt’s hier mind. 2 verschiedene Rollentypen (aber beide ohne Gummieinlage, was einen tollen Sound gibt!), denn:


^ Seilrollen Stütze 8, die andere Bauweise.

Welche sind die älteren?


^ Pano an der Bergstation


^ Die Sessel fahren auf 2 Schienen in den Stationen.


^ Schienen, Baujahr und Hersteller-Schild.


^ Stütze 22+23 in IR


^ Stütze 24 in IR


^ IR-Pano


^ IR-Pano (der Hochebene hier oben)


^ 800m entfernt gibt’s hier ein kleines Skigebiet (so ca. 2 SL)


^ Talfahrt


^ Sessel


^ Strecke (IR)


^ Stütze 15


^ Stütze 12 (IR)


^ Unterer Streckenteil


^ Unterer Streckenteil (IR) ab Stütze 10. (Es folgt noch eine Kante weiter unten)


^ Stütze 5a.

Warum hier manche Stützen eine A-Nummerierung haben? Wurde die nachträglich eingebaut?


^ Talstation


^ Talstation


^ Um günstige 2,- €€ kann man sich eine schöne Gedenkmünze aus dem Automaten ziehen (nicht so ‘n komisches selbst gepresstes, ovales, ehemaliges 5-Cent-Stück wie bei uns!)


^ Mit jeder Fahrkarte bekommt man auch eine schöne Postkarte


^ Die Erinnerungsmünze

.. und das Video (Sound aufdrehen!):

Fazit: Cooles Bähnchen. Fahren, so lange es noch geht!

An der Talstation hatte ich mir endlich Zeit genommen, den Rucksack zu tauschen – bin mir noch nicht sicher, ob das
wirklich alles so toll ist, oder ob ich mir vielleicht doch so ein Sliding-Ding hätte kaufen sollen…

Im Ort kam ich an einem Tesco vorbei – wollte heut eh einkaufen, also warum nicht hier. Puh. Haufenweise Naschsachen – meist ja Waffel-Riegel in 2-4 Geschmacksrichtigungen, aber von vielen Herstellern. Und alle einzeln verpackt, und da ich von fast jedem 2-4 Stück eingepackt hatte – füllte sich der Wagen schneller als erwartet.

An der Kasse wars mir dann teilweise peinlich, teilweise fand ich das ganze so extrem lustig – hat ja ewig Zeit gekostet, das abzukassieren, und die Leutchen hinter mir mussten sich in Geduld üben – und alle werden heut über den kuriosen Ausländer zu Berichten wissen :-)

Der Kassenbon war (ähnlich wie in Rumänien) satte 85 cm lang, insg. etwas über 210 Positionen. Und in Summe 1.991,- CZK, also fast 90,- €. Puh. Damit hätte ich nicht gerechnet. Volumensmäßig im Auto verstaut ist es zudem weniger, als was ich von Frankreich normalerweise mitnehme, aber da ist halt auch mehr Verpackung dabei …

(Fotos anklicken zum Vergrößern, soweit nicht vergrößert gepostet)

^ Einkauf :)


^ Langer Kassenzettel, 85cm, über 210 einzelne Positionen ;)


^ Mitbringsel, fast alles aus der Tschechei.

So war es doch recht spät, aber noch Zeit genug, einen kleinen Abstecher nach Dresden zu machen. Kurz vor Sonneneuntergang war ich an der Hängebahn und habe mich abermals gefreut, wie nun schon mehrfach in diesem Urlaub, einen schönen Sonnenuntergang fotografieren zu können.

Die Bahn selbst fand ich relativ unspektakulär, sehr kurz und sehr langsam.


^ A17, ziemlich neu und – für mich kurioserweise – mit Betonplatten. Dachte heutzutage würden Autobahnen nur noch geteert werden.


^ Talstation der Schwebebahn


^ Talstation. Die Stationen sind länger, da ja früher tw. mit 2 Wagen pro Seite gefahren wurde.


^ Wagen


^ Strecke


^ Strecke


^ Anderer Wagen, ist weiß.


^ Bergstation


^ Bergstation / Strecke. Hat was von Endlos-Spiegel-Effekt da in der Mitte


^ Bremse? Oder Notantrieb?


^ Pano von der Bergstation


^ Dresden, Sonnenuntergang


^ Dresden


^ Bergstation der Schwebebahn


^ Bergstation


^ Seilrollen? Hat man hier fast komplett eingespart, an den Kurven gibt’s noch welche. Hab ich jetzt an einer Seilbahn auch noch nie gesehen.


^ Aufhängung


^ Sonnenuntergangs-Pano mit Schwebebahnstrecke


^ Sonnenuntergang über Dresden


^ Pano in die andere Richtung


^ Dort auf den anderen Hügel geht die Standseilbahn rauf.


^ Komplette Strecke und Schienen


^ IR-Pano


^ IR-Pano


^ IR-Zoom in die Stadt


^ Strecke in Falschfarb-IR


^ Nettes Museum, leider hatte ich nicht mehr genügend Zeit, um mir alles en detail anzuschauen, daher alles abfotografiert und daheim angesehen. Am interessantesten fand ich, dass diese Schwebebahntechnik von Wuppertal und hier auch und insbesondere für Kolonialbahnen gedacht war! Da kamen dann aber die einen oder anderen Kriege dazwischen …

Blöderweise wollte ich dann doch noch die SSB fahren und bin etwas früher wieder runter. Dass man von der Strecke nachts nichts sieht, ist eine Sache, aber dass man oben Null Blick richtung Dresden hat, war doch nervig. Das hat mich geärgert, da wär ich lieber an der Hängebahn noch ein halbes Stündchen oben geblieben.


^ Talstation


^ Talstation der Standseilbahn


^ Talstation


^ Bergstation der SSB


^ Auch an der Bergstation der SSB gibt’s ein paar museale Ausstellungsstücke


^ Bergstation der SSB


^ Leider hat man hier oben augenscheinlich keine Möglichkeit, in die Stadt sehen zu können – dieses Foto konnte ich nur machen, indem ich die Cam über die Einfahrt dieses Hotelparkplatztes gehalten habe.

Übernachtet wird an einem Autobahn-Rastplatz richtung Polen, und eine Dusche ging sich auch noch aus mit 2,- die günstige Autobahnraststättendusche der letzten Tage. (Hab erst 3,- dann 2,50 und jetzt 2,- gezahlt, obwohl alles Sanifair war!?)

Noch ein kleines Video der beiden Bahnen in Dresden:

You must be logged in to post a comment.