Pilio, 23.2.2010

“SOS.2010” Tag 4, 23.2.2010: Pilio (griech. ΠΗΛΙΟ / Πήλιο)


E: Pilio

Vorabend

Gegen 15:45 kam ich von Vasilitsa weg, und ich hatte die Wahl zwischen 3 Routen. Ich entschied mich für die goldene Mitte, die aber statt aus Gold nur aus Blech war. Sprich, die wohl schlechteste aller Varianten. Starker LKW-Verkehr, immer wieder mit 20-50 km/h hinter den LKW herzockeln müssen, ab&zu mal einen überholen können. Dann hat mich irgendwann die Polizei rausgezogen und wollte meinen Ausweis/Papiere kontrollieren. Hab ja heut schon viele Autos mit Blaulicht fahren sehen, geblitzt habens auf der Strecke auch schon 2x, ich war m.E. aber nicht zu schnell, musste dann auch nix zahlen.

(Fotos anklicken zum Vergrößern)


^ Tankstelle an unvollendetem Haus


^ E65


^ E65

ABER! Eine 4er-LKW-Kolonne fuhr wieder an mir vorbei, und bis ich die alle irgendwann mal überholt hatte, verging eine Ewigkeit. Und dann eh bald wieder die nächsten. Und irgendwann vor Larisa gab’s nur noch eine Schlaglochpiste. Ausgeschildert mit “Larisa – neue Straße”. Ähja….

Die West-Umfahrung in Larissa hab ich auch noch verpasst, so dass ich voll durch die Stadt musste. Und an einem riesiegen Carrefour-Supermarkt vorbeikam, schau schau, die Franzosen sind in Griechenland. Ok, die Öserreicher auch, Sparläden gibts auch. Und Lidl und Mediamarkt sowieso. Leider hatte ich keine Zeit zum einkaufen, das tat mir bei dem großen Supermarkt schon weh….


^ Spar gibt’s auch in Griechenland.

Irgendwann erreichte ich doch noch Volos, und ufz. Wieder fehlte mir die genaue Straße, wenigstens waren in Volos selbst alle Straßen im Navi, kurioserweise haben die dort im Zentrumsbereich nur Einbahnstraßen, dafür meist 2-spurig und mit Bollern u.ä., dass man die Fahrspur nicht wechseln kann. Ein Graus. Hier & da mal was angeschrieben, prinzipiell die Straße geschätzt, wo ich hinmuss, und irgendwann war ich durch. Puh. Dass man da auch die neue, 3-spurige Umfahrung hätte nehmen können, hab ich erst gemerkt, als ich an einer Kreuzung vorbeifuhr. Gut, dann muss ich morgen nachmittag wenigstens nicht nochmal durch die Stadt. Aber Pilio war von hier aus noch weit weg, wie sich herausstellte, gut 25km Bergkurverei!

Da werden die lt. Routenplaner kalkulierten 2h zwischen 2 Skigebieten schnell ad absurdum geführt, wenn an beiden Enden eine kilometerlange “Beam”-Strecke ohne Zeitverbrauch drin ist, die in Wirklichkeit aber 20-40min Fahrzeit entspricht!

Genau das ist nun der Grund, warum ich die erst anvisierte Kombi “Pilio&Karpenissi” vergessen werd können. Rein von Volos-Karpenissi lt. Mapsource 1:50, lt. Navi 3h, und jeweils kommen die ca 25-30min nach Volos runter dazu und dann noch die Strecke von Karpenissi rauf ins Skigebiet! Da kann ich ein mittägliches Wechseln vergessen.

Inzwischen regnete es auch mal, hoffentlich hab ich da morgen wenigstens einigermaßen Meer-Pano…

Gegen 21 Uhr war ich in Pilio und hab mir im Ort vorher ein Hotel genommen, nach einiger Rumsucherei, obwohls hier mehrere Hotels gibt, 40,- kostet das Zimmer, bin noch in ein anderes Restaurant und hab um 21:40 ‘n gegrilltes Schweinesteak mit Pommes und gegrilltem (in Öl leicht getränktem) Brot gegessen. 10,- und sehr lecker! So endete mein erster, sehr erlebnisreicher Tag in Griechenland (bin ja heute morgen erst mit der Fähre angekommen, kaum zu glauben, nachdem ich durchs halbe Land gefahren bin und schon in 2 Skigebieten skifahren war) doch noch recht positiv.


^ Auffahrt von Volos ins Skigebiet von Pilio mit seiner ziemlich einmaligen Lage.

Pilio dürfte aufgrund seiner Lage auf der schmalen Landzunge und der Nähe zum Meer so ziemlich einmalig (und das vmtl. weltweit) sein, fast alle Abfahrten haben Meer-Pano (Norden, minimale Entfernung ca. 7km Luftlinie!), ein paar Meter Aufstieg zum Gipfel ermöglichen einem den Blick nach Süden (ebenfalls mit Meer-Pano, minimale Entfernung ca. 9km Luftlinie!).

Naja, das Zimmer selbst war… also das Zimmer selbst war m.E. mehr als OK… nur das WC, das hatte den Charm von … von … ne, beim besten Willen, das WC war einfach nur peinlich meiner Meinung.


^ Das Zimmer ist ja ganz nett, rechts steht noch ein großer Schreibtisch mit Spiegel.


^ .. aber Dusche/WC sind Verbesserungsfähig..


^ Dusche/WC.
.. ich versteh’s nicht, echt nicht. Also, es war ja durchaus recht sauber, keine Spinnweben etc.! Aber trotzdem, schön is was anderes…

Griechisch kann ich auch schon ein wenig besser entziffern, auch wenn manches bekanntes sich schon komisch liest… Ein TV-Sender z.B. heißt
ΣΚΑΪ. Also für uns SKA-I. Also SKY……

In der früh um 8 Uhr dann – Regen. Ich kann zwar das Meer von meinem Zimmer aus sehen, aber der Wetterbericht hätte für heute 8 Uhr eigentlich “wenige Wolken” gemeldet. Am Donnerstag soll’s schön werden, aber mehr Wind. Und wenns dann wg. Sturm nicht in Betrieb ist? Wär auch blöd…


^ Ausblick vom Zimmer mit Meer-Pano.

Also schnell die Sachen gepackt und nach Karpenissi? Nein, da ist lt. Snow-Report DSB+3SB nicht offen, nur SL+DSB geht. Für die Gegend um Kalavrita meldet er für Donnerstag auch Regen und Sturm. Hätt ich also doch die Venedig-Fähre bis Patra nehmen solle, gestern wärs in Kalavrita nämlch besser gewesen und die interessante DSB wäre vielleicht auch in Betrieb gewesen.

Irgendwann kam ich darauf, dass links und rechts des Hauses ein Wasserfall war, und es doch nicht so stark geregnet hatte. Oben war allerdings alles vernebelt. Also hier nicht fahren. Bringt ja nix, Skigebiet mit Meer-Pano und dann nur Nebel und nix Meer?!

Wieder runter gen Volos.


^ Meer-Pano von der Straße aus


^ Meer-Pano mit Straße


^ Meer-Pano an der Straße


^ Wolkenfetzen fliegen über die Gipfel, man sieht einige Schneisen des Skigebiets


^ Blick hinunter nach Volos

Nach ein paar km sah mir der Himmel doch ganz gut aus, so dass ich wieder rauf fuhr und mir doch eine 15,- Tageskarte kaufte (der junge Kassierer sprach übrigens gut deutsch).

So fuhr ich von 10:15-15:30, der obere ESL war wg. Arbeiten an der Talstation außer Betrieb, das Meer-Pano heut war OK, hätte aber wesentlich besser sein können, aber man hatte es schon ganz gut gesehen, auf den Fotos allerdings wäre es mit Sonne sicherlich wesentlich besser zu erkennen gewesen….


^ Pistenplan, die ganz linke Abfahrt 5 existiert noch nicht


^ GPS-Track


^ Schon die erste Abfahrt 6a mit Hammer Meer-Pano


^ Auffahrt mit dem ESL Pilio 2


^ ESL Pilio 2 Bergstation, dahinter die Talstation ESL Pilio 1. Beide Swoboda


^ Bergstationen DSB Pilio 3 und ESL Pilio 1


^ DSB und ESL mit Pano ins Festland


^ Wegweiser zur Abfahrt 4 Panorama. Jetzt weiß ich wenigstens, wie man Panorama richtig schreibt :)


^ Panorama-Abfahrt mit Meer-Blick und SL Panorama. Am Horizont erkennt man schemenhaft einen Küstenstreifen, und dazwischen alles Meer!


^ SL Panorama, Meer-Blick und 2 Schiffe


^ SL Panorama, fast komplette Länge


^ SL Panorama


^ Schwarze Abfahrt 4, steilste Abfahrt hier


^ Bergstation DSB mit Meer-Pano


^ ESL-Bergstation mit Meer-Pano


^ DSB- und ESL – Bergstation und eine stillgelegte Bar, der Horizont (Küste, dazwischen Meer) ist übrigens auf Höhe der linken weißen Antenne, das Bild ist leicht schräg.


^ DSB und Abfahrt 3 (mitte) und 4 (rechts) und das weite Meer.


^ ESL Pilio 1, Abfahrt 1, ESL-Mittelstation und Babylift


^ ESL Pilio 1 und die nette schmale Abfahrt 1


^ Kurzer Babylift


^ Zoom Bergstation des kurzen Babylifts


^ SL Panorama, Meer, und Küste auf der anderen Seite


^ Zoom Antennenwald gegenüber


^ Ab & zu konnte man das Meer und die Küste gegenüber besser erkennen, aber mit Sonne wärs natürlich noch viel besser gewesen…


^ Arbeiten am ESL Pilio 1


^ DSB, Abfahrt 3+2, ESL Pilio 2


^ DSB mit Meer-Pano, ganz hinten ist eine Küste zu erkennen.


^ Süd-Pano vom Gipfel


^ Zoom-Pano


^ Süd-Pano


^ Süd-West-Pano


^ Zoom-Pano


^ DSB-Sessel


^ Zoom DSB, Meer und 2 Schiffchen


^ Talstationen ESL und DSB, beinahe jede Abfahrt hier hat übrigens Meer-Pano.


^ Zoom Schiff und DSB-Klemme


^ Meer-Pano von der Straße aus


^ Eine der Ortschaften oberhalb von Volos, durch die man durchfahren muss

Fazit: Skigebiet nahe am Meer inkl. Meer-Pano gesucht? Pilio ist die Antwort.

You must be logged in to post a comment.